Archiv für September 2012

23.09.2012 Brunsbeker SV vs. Roter Stern Kickers 3-2

Manchmal ist es einfach nicht zu glauben. Nach souveränen Siegen gegen Rehhorst und Meddewade, sowie einer kämpferisch und läuferisch großartigen Leistung beim Pokalsieg in Trittau zeigte der RSK heute leider sein anderes Gesicht. Mit der schwächsten Leistung seit langem verlieren die Sterne verdient, aber völlig unnötig beim Brunsbeker SV mit 3-2. Kaum ein Leistungsträger der letzten Wochen konnte seine Möglichkeiten auf den Platz bringen. Trotzdem geht ein Riesenlob an Phil, Lars, Bohle und Malte, die trotz dass sie ewig nicht mehr im Training waren da waren und ihr bestes gegeben haben, wenn das Team sie brauchte.
Jetzt kann es nur heißen „abhaken“ und am nächsten Wochenende gegen Südstormarn wieder das andere Gesicht zeigen.
Tore: Navid (FE) & Björn
Aufstellung: Malte – Gregor, Marc, Ingo, Navid (Flo) – Bohle (Jan), Toni, Lars (Phil), Donki – Michi, Björn

20.09.2012 PfuM: TSV Trittau III – Roter Stern Kickers

Gestern Abend kam es in der Trittau-Arena, gegen die dritte Mannschaft des örtlichen TSV zum Achtelfinale des Pokals für untere Mannschaften.
Trotz der Zugehörigkeit Trittaus zur D-Klasse, waren die Sterne nicht zwingend der Favorit. Die neu formierte Heimelf startete bisher mit 6 Siegen (inkl. Pokal gegen Pölitz III) souverän in die Saison und stehen zu Recht an der Tabellenspitze ihrer Staffel.
Hätte den RSK das vor wenigen Wochen noch nervös gemacht, haben die zuletzt 3 Siege aus 4 Spielen merklich für Selbstbewusstsein gesorgt. Auch wenn im 7. Spiel der Saison, zum 7. Mal eine andere Startelf auf dem Platz stand war das klar Ziel das Erreichen des Viertelfinals.
Von Beginn an wurde deutlich, dass Trittau eine ganz starke Truppe ist. Die Heimelf machte sofort Druck und kam schon in den ersten Minuten gefährlich Richtung Ahrensburger Strafraum. Vorallem Gregor, Marc und der neueste Zugang Toni verschafften dem RSK aber durch robuste Spielweise schon in der Anfangsphase etwas Respekt.
Die erste Hälfte gestaltete sich auf einem guten Niveau mit Chancen hüben wie drüben, wobei sich Trittau ein Übergewicht verschaffen konnte, aber zu fahrlässig mit ihren Chancen umging.
Leider rächte sich das nicht. Ab der 30. Minute schlichen sich immer mehr Unkonzentriertheiten in das Spiel des Roten Sterns.
Daraus folgte dann leider auch, in logischer Konsequenz das 1-0 für den TSV in der 38. Minute.
Trittau machte jetzt weiter enormen Druck und die Sterne schwammen bedenklich. So kam, was kommen musste und der TSV erhöhte in der 43. Minute auf 2-0. Das war natürlich der denkbar unglücklichste Zeitpunkt.
Die Halzeitansprache war entsprechend. Ahrensburg musste wieder Aufwachen. Denn auch wenn Trittau mehr vom Spiel hatte, unschlagbar waren sie nicht.
Der zweite Durchgang begann allerdings wieder mit Druck von Seiten der Gastgeber.
Dieser hielt glücklicherweise nur etwa 5 Minuten an, danach kämpfte sich der RSK zurück ins Spiel.
Und endlich wurde sich belohnt. So verkürzte Michi in der 55. Minute nach Zuspiel von Björn zum 2-1.
Jetzt hatten die Sterne endgültig wieder Oberwasser. Auch wenn Trittau weiter sehr gut mitspielte und auch Chancen hatte, bestimmte der Gast jetzt zusehends das Spiel.
Es dauerte auch nur bis zur 70. Minute bis das offensive Spiel von Erfolg gekrönt war.
Gregor schlägt einen langen Ball nach links in den 16er auf Heini, der den Ball in die Mitte bringt, wo Björn aus dem Gewühl das 2-2 macht.
Jetzt ist wieder alles drinn!
Die letzten 20 Minuten waren ein offener Schlagabtausch, in dem es weiter gute Gelegenheiten für beide Teams gab, aber keiner treffen wollte.
Beiden Teams merkte man jetzt das hohe Tempo an und so endete die reguläre Spielzeit mit 2-2. Über 90 Minuten gesehen auch leistungsgerecht.
Es kam also zur ersten Verlängerung der Mannschaftsgeschichte. Jetzt konnte es nur noch über den Willen gehen.
Auch die zweimal 15 Minuten gestalteten sich unterhaltsam. Die größten Chancen hatten hier die Sterne, genauer Michi, der auf rechts frei durchgeht, aber den Keeper nicht überwinden kann und Björn, der im 5er aus der Drehung nur den Pfosten trifft.
Entsprechend endet die Verlängerung torlos.
Nun also Elfmeterschiessen. Der erste Schütze ist Gregor, der den Ball völlig humorlos links unter die Latte hämmert. Den Treffer kann Trittau ausgleichen. Der zweite Schütze ist Navid, der ebenso kompromißlos netzt. Den zweiten Trittauer Elfmeter kratzt Jannik links aus dem Eck. Jetzt tritt Marc an und trifft genauso souverän wie die vorangegangenen Schützen. Trittau verschiesst erneut, Jannik hält.
Nun tritt Toni an. Guter Schuß, links oben, aber der Heimkeeper hält sensationell. Egal, noch führt Ahrensburg.
Der nächste Trittauer verwandelt, wobei Jannik noch dran ist. Als letzter Schütze tritt Michi an. Schuß ins linke Eck, der Keeper hält wieder. Unfassbar, wenn Trittau jetzt trifft, gleichen sie aus. Der Schütze läuft an, schiesst….kein Tor!
Der RSK gewinnt das Spiel und steht im Viertelfinale des Pokals. Unfassbar!
Dort wartet jetzt der SSV Pölitz II. Aller Vorraussicht nach gastieren die Pölitzer am 11.10. um 19.30h auf dem Stormarnplatz.

Erwähnen möchte ich noch die tollen Unterstützung von außen. Wenn auch nicht viele, so doch ziemlich laut.
Wobei auch Trittau einen lustigen und lautstarken Anhang vorzuweisen hatte. Das hat richtig Spaß gemacht.

Aufstellung: Jannik – Gregor, Marc, Navid, Hannes – Toni, Heini, Finn (Ingo), Lotos – Michi, Björn
Bank: Flo, Hauke

Roter Stern Kickers vs. SV Meddewade II: Björn tanzt Gegner aus

Nach dem Sieg in Rehhorst, konnte auf heimischem Geläuf an die gute Leistung angeknüpft werden.
Auch wenn es in klassischer RSK-Manier mal wieder unnötig spannend gemacht wurde, Michi verschiesst sowohl einen Strafstoß, als auch die vom Schiri angeordnete Wiederholung, gewinnen die Sterne mit 2-1 gegen B.Klasse-Absteiger Meddewade II.
Gregor nach einer Ecke und Jan nach einem schönen Zuspiel, jeweils von Michi, treffen, bei einem etwas unglücklichen Gegentor.
Nicht unterschlagen wollen wir, dass Björn in der 89. Minute seinen Gegenspieler, per Hackentrick, durch die Hosenträger austanzt. Es folgte ein Einwurf.
Aufstellung: Nico – Gregor, Marc, Hannes, Navid – Heini (Björn), Marcel, Basti, Nici – Jan, Michi
Bank, Ingo, Flo, Hauke

09.09.2012 SV Rehhorst vs. Roter Stern Kickers

Nach den beiden Topfavoriten und der Konkurrenz aus dem eigenen Verein stand mit beim SV Rehhorst der nächste Versuch drei Punkte zu ergattern auf der Agenda.
Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen wirkte der Flecken im hohen Stormarner Norden dieses Mal nicht ganz so traurig.
Von Beginn an konnten die Sterne die Initiative gegen den mit zwei Siegen und zwei Niederlagen in die Saison gestarteten Gastgeber übernehmen.
Es war deutlich zu spüren, dass alle den Bock jetzt auch in der Liga umstossen wollten.
Dies gelang, für den RSK, erstaunlich schnell. Nach knapp 10 Minuten schickte Gregor Michi mit einem sehenswerten Pass in den Rehhorster Strafraum. Dieser hätte sogar noch auf den komplett blank stehenden Basti querlegen können, entschied sich aber dafür den Torwart aussteigen zu lassen und selber zu verwandeln. 1-0.
das Spiel verlief weiter recht einseitig, wobei Ahrensburg ein wirklich guten Ball spielte.
Gute 10 Minuten nach der Führung, war es erneut Michi, diesmal eingesetzt von René, der frei vor dem Heimkeeper auftauchte und zum 2-0 verwandelte. Das war schon das fünfte Tor im vierten Spiel von Michi. Mit seinen drei Torvorlagen, ist das schon eine erstaunliche Quote, mit der er den zur Zeit verletzten Björn vertritt.
Leider verflachte das Spiel danach zusehens. Zwar stand die Defensive um Gregor weiterhin sehr sicher, so dass Rehhorst im gesamten Spiel nur zu zwei ernstzunehmenden, wenn auch erfolglosen, Abschlüssen kam, aber die ständigen Wechsel auf Seiten der Gäste zerstörten immer mehr die Struktur im Offensivspiel.
So blieb es letztendlich bei diesem verdienten Sieg, der aber auch gerne hätte höher ausfallen dürfen.
Aber immerhin, endlich 3 Punkte!
Ein großen Dank mal wieder an die zahlreichen mitgereisten Zuschauer. Super!
Aufstellung: Jannik – Gregor – Navid, Nici, Marc (Ingo), Hannes – Heini, Finn (Flo), René (Thorben) – Basti, Michi

Roter Stern Kickers vs. VfL Oldesloe II

Es war endlich soweit, das letzte Spiel des knüppelharten Auftaktprogramms stand an.
Der VfL Oldesloe II, der Aufsteiger und trotzdem große Favorit auf den Staffelsieg der C-Klasse war auf dem Stormarnplatz war zu Gast.
Zu der Außenseiterrolle gesellte sich eine enorme Personalnot, so dass zwar 13 Spieler auf dem Spielberichtsbogen standen, aber davon maximal 8 Spieler, inklusive dreier Leihgaben den „Ersten“ wirklich fit waren.
Entsprechend war die Prognose eher verhalten. Einfach so gut es geht dagegenhalten.
Überraschenderweise übernahm der RSK nach den üblichen 5 Minuten Findungsphase sogar das Kommando.
Finn hätte die Sterne nach einem überragenden Zuspiel von Michi in der 15 Minuten in Führung bringen können, schoss aber aus spitzem Winkel links vorbei.
Danach ging Oldesloe zwar mit 1-0 in Führung (20.), aber Michi, der starke Neuzugang Basti und Jan hatten allerbeste Gelegenheiten zum Ausgleich, scheiterten aber an ihren Nerven, bzw. dem wirklich gut aufgelegten Oldesloer Keeper.
Leider machte OD des besser und zog noch vor der Pause mit 3-0 (ca. 35. & 42.) davon.
Die zweite Hälfte begann wieder besser und Daniel (55.), per tollem Lupfer aus sicher 25 Metern, sowie Basti (60.), nach einem Solo von Michi aus dem Gewühl, sorgten für den Anschluss.
Leider folgte kurz darauf das 2-4. Das war dann auch der Genickbruch für die zu dem Zeitpunkt konditionell schon stark an ihre Grenze kommende Ahrensburger Elf.
In den letzten 25. Minuten habe ich leider etwas den Überblick verloren. Es folgten jedenfalls noch die Tore 5 bis 7 von OD. Denen gegenüber stand noch das dritte Ahrensburger Tor von Michi, der nach Pass von Flo durch Basti eingesetzt wurde.
Am Ende waren sich alle, inklusive Gegner und Schiedsrichter, einig, dass der RSK hier weit unter wert geschlagen wurde.
Klar war Oldesloe die bessere Mannschaft, was aber bei der Personallage niemanden wunderte. Trotzdem konnte gegen eine Mannschaft, die eigentlich viel zu stark ist für die Spielklasse, streckenweise sehr gut mitgehalten werden.
Auch wenn es am Ende wieder keine Punkte gab, macht das Spiel und dieser „Fighting Spirit“ große Hoffnung auf Besserung.
Hut ab! Jetzt geht die Saison nochmal richtig los!
Aufstellung: Thorben (Daniel) – Gregor, Nils, Ingo(Flo), Navid – Nico, Nici, Finn, Basti – Michi, Jan