Archiv für Mai 2013

FCKV – Abdul´s Abschiebung ausgesetzt!

„Gute“ Nachrichten aus Leicester. Die Abschiebung von FCKV-Spieler Abdul wurde vorläufig assgesetzt. Er ist wieder auf freiem Fuß und zu Hause bei Freunden und Familie. Leider heißt das nicht, dass er ein dauerhaftes Bleiberecht bekommt. Nach aktuellem Stand ist es nur eine Frage der Zeit, dass sich das gerade überstandene Szenario mit offenem Ausgang wiederholt.
Uns bleibt aus der Entfernung leider nichts anderes übrig als weiter zu hoffen und die Kampagne zumindest finanziell zu unterstützen. Dazu findet ihr alle nötigen Informationen, wie die Kontoverbindung in dem Artikel von vor 2 Wochen.

Hier könnt ihr die Nachricht vom FC Kolektivo Victoria lesen, welche uns gerade erreichte:

„UPDATE: ABDUL RELEASED BUT CAMPAIGN NOT OVER.

As of 6.30pm last night Abdul has been released from detention.

His deportation has been halted and the stories Abdul has from his internment are not nice, but for now he is home.

We do now have to work on his asylum claim, otherwise the same thing will happen to him in another few months, so the case and the campaign is not over, just temporarily the danger is over and he is back home with his friends and family.

We still have all the work to do to get him permanent residence here though.

Thank you to everyone who has given their support so far.“

26.05.2013 Bargfelder SV II vs Roter Stern Kickers 0-0

So, damit ist sie also beendet, die Saison 12/13.
Nach einigem Auf und Ab beenden die Sterne diese auf einem schönen 6. Platz. Auch wenn zwischenzeitlich die Möglichkeit bestand etwas weiter nach oben zu gelangen, sind am Ende alle zufrieden, ist es doch die bisher beste Platzierung am Ende einer Spielzeit.
Am letzten Spieltag ging es zum Bargfelder SV II. Während die Sterne dem Spiel ganz gelassen entgegen gehen konnten, und dies angesichts vieler Sympathisanten für den FC Bayern München, welcher ja bekanntlich am Abend vor dem Spiel den Landesmeistercup gewann, auch taten, ging es für die Gastgeber um alles. Beim einem Sieg konnte Bargfeld, bei entsprechendem Ergebnis in Ahrensburg zwischen den Kickers I und Südstormarn III noch an den Klubkameraden des RSK vorbei auf einen Nichtabstiegsplatz rutschen.
Das Spiel verlief über weite Strecken entsprechend. Die Sterne wollten Fußball spielen und Spaß haben, Bargfeld den Sieg erzwingen.
Trotz der sicherlich vorhandenen Feldvorteile kam die Heimelf in der ersten Hälfte nicht zu den ganz zwingenden Gelegenheiten. Das gefährlichste war hier eine lange Reihe an Eckbällen, die alle (!) von Toni aus dem 16er geköpft wurden. Ansonsten agierte der Rote Stern trotz der entspannten Grundstimmung konzentriert in der Defensive. Nach vorne ging es aber eher vereinzelt. Toni und Flo verpassten schöne Flanken von Nici knapp, bzw. trafen den Ball nicht nicht richtig. Viel mehr war da aber auch nicht.
In der zweiten Hälfte schaltete Bargfeld einen Gang hoch und setzte die Kickers etwas mehr unter Druck. Jetzt war es vor allem Marc und Daniel zu verdanken, dass es noch 0-0 stand. Marc rettete alleine dreimal auf der Linie und Daniel leistete einige Großtaten. Die dickste Chance hatte Bargfeld dann nach einem sehr fragwürdigen Elfmeterpfiff. Im ersten Versuch verwandelt, wurde dieser aber wiederholt, worauf der Bargfelder Schütze den Psychospielchen der Kickers zum Opfer fiel und Daniel vor keine wirkliche Aufgabe stellte.
So endete dann auch das Spiel. 0-0, schöner letzter Spieltag.
Abschließend bleibt nur zu sagen, dass wir euch alle vermissen werden und euch hoffentlich am 06.07. beim alljährlichen Antira auf dem Stormarnplatz sehen. Es gibt noch Startplätze, also nicht schüchtern sein, meldet euch an.

Aufstellung: Daniel – Gregor, Marc, Navid, Ingo (Thorben) – Toni, Hannes, Finn, Nic (Oli) – Martinio, Flo (Björn)

26.05.2013 Bargfelder SV II vs. Roter Stern Kickers

Jetzt ist es also mal wieder soweit, der letzten Spieltag, beim Blick aus dem Fenster könnte man meinen vor der Winterpause, der Saison 2012/13 steht vor der Tür.
Der RSK gastiert beim Bargfelder SV II. Nicht, dass es reichen würde, dass die Sterne sich gegen die kampfstarke Truppe eh immer etwas schwer tun, nein, auch die Tabellensituation sorgt für besondere Rahmenbedingungen.
Zum einen haben sich die Kickers, dank einer Spielumwertung wegen Einsatzes nichtspielberechtigter Spieler, in der letzten Woche am allseits beliebten TSV Zarpen III vorbei, auf Tabellenplatz 6 geschoben. Diesen Platz zu halten und die Saison vor den Nordstormarnern abzuschliessen, sollte ein große Motivation sein.
Zum anderen greifen die Sterne aber auch nochmal kräftig in den Abstiegskampf ein. Bargfeld steht aktuell auf dem vorletzten und damit direkten Abstiegs-Platz, während die ersten Herren der Kickers knapp davor rangiert. Die Kickers haben allerdings den Tabellenzweiten und Aufsteiger FSG Südstormarn III zu Gast, was keine leichte Aufgabe wird.
Sollte also Bargfeld gewinnen und die Kickers verlieren, würde dies den Abstieg der ersten Mannschaft aus Ahrensburg bedeuten.
Dieses Schicksal will der Rote Stern den Klubkameraden sicherlich ersparen und alles dafür tun Bargfeld zu besiegen.

Bargfelder SV II vs Roter Stern Kickers – 26.05.2013 – 13.00h – Waldweg – Bargfeld-Stegen

FC Kolektivo Victoria Spieler droht Abschiebung!

Leider erreichten uns schlimme Neuigkeiten von unseren Freunden aus Leicester. FC Kolektivo Victoria Spieler Abdul droht die Abschiebung nach Afghanistan. Es muss endlich Schluß sein, mit dieser menschenverachtenden Flüchtlingspolitik in Europa.

Text vom FCKV:

„Hi alle. Ein fckv Spieler ist in Schwierigkeiten und braucht Hilfe. Entschuldigung für die Informationen in Englisch.

(Please act, share and repost, Thanks)

FC KOLEKTIVO VICTORIA PLAYER UNDER THREAT OF REMOVAL TO AFGHANISTAN.

It is with great sadness but also a strong determination to fight and to stick up for one of our own that we post this as a team.

http://releaseabdul.blogspot.co.uk/

Abdul is 23 years old, one of our youngest FC Kolektivo Victoria players, and is from Afghanistan, where he suffered terrible persecution. His father was Russian and when Abdul was a baby, his parents and all his family were murdered. Abdul was rescued from a deserted building by a neighbour who brought him up. However, when he was a teenager, the Taliban invaded his house and demanded he join them or he would be shot. The neighbour hid Abdul and later sold her house in order to raise the money to get him out of Afghanistan and avoid further persecution.

When he came to England six years ago, Abdul was unable to pay for a solicitor for his asylum claim. He was also given an interpreter who did not understand his dialect of Dari. As a result, his asylum claim was handled badly and, indeed, he was unable to even attend the hearing.

When his initial claim to stay here was refused, Abdul took to the streets, living on free food and sleeping rough for over five years. He suffered terrible depression and post-traumatic stress disorder. He lived like this to avoid being sent back to Afghanistan where he feared further persecution.

Abdul was found destitute by the Red Cross. He has a medical condition that would be untreatable in Afghanistan and suffers from chronic post-traumatic stress syndrome to this day. Abdul was granted Section 4 accommodation from the UK Border Agency (UKBA) while his medical case was reviewed.

No longer living on the streets meant that Abdul could attend English classes and he can now read and write in English. In fact, this is the only language he can read and write in as he is illiterate in his original language. He has also become more involved in the local community, helps out at Leicester City of Sanctuary based at Leicester Cathedral (where he was previously interviewed by BBC Radio Leicester) and participates in a local football team.

Abdul’s Section 4 accommodation ended during the first week of May 2013 when he was asked to submit a doctor’s letter explaining that he should continue to be rehoused due to his medical needs. This letter was replied to by his doctor who supported his need to be in accommodation based on his extreme post-traumatic stress syndrome. Abdul’s solicitor is also in the process of submitting a fresh asylum claim based on new evidence why he should stay in this country.

As part of his asylum requirement, Abdul regularly reported to the UKBA reporting station in Loughborough. However, while reporting to UKBA on Friday 10th May 2013, he was detained and held at Loughborough police station. From there, he was to be transferred to Morton Hall Detention Centre in Lincolnshire to await his removal back to Afghanistan.

If Abdul is removed against his will and sent back to Afghanistan, he will not be able to survive there. He has no family in Afghanistan and he knows absolutely no one there who could help him, although there are those who would definitely persecute him. Abdul has already suffered extreme persecution because of his family background.

Meanwhile, Abdul continues to suffer with post-traumatic stress syndrome and will not get the medical treatment he needs in Afghanistan. His current detention will only exacerbate his condition.

Abdul has touched the hearts of everyone who knows him. He has been trying to rebuild his life in a meaningful way, is willing to help others and plays a positive role in our local community.
We ask that he be released immediately from detention pending his asylum claim.

http://releaseabdul.blogspot.co.uk/

HOW TO HELP: Sharing his story as far and as wide as possible helps. There are also a number of ways to offer support on the Abdul Campaign website: http://releaseabdul.blogspot.co.uk/

PETITION: http://tinyurl.com/cgknalp

WELL WISHES CARDS/POSTCARDS can be sent to:

Abdul Ghafar Rajabali,
ref A7144CX,
Room T3-3,
I.R.C Morton Hall,
Swinderby,
Lincoln
LN6 9PT
UK.

DONATIONS: With no access to representation via local legal aid solicitors, there is also an urgent need for money to help pay for his legal costs. For those able to, any help is greatly appreciated.

Please send money to Abdul’s football team FC Kolektivo Victoria: sort code 089299 acc. no. 65570753 or via PayPal to fckv2010@gmail.com (please ensure any payments are clearly marked “FOR ABDUL”)“

17.05.2013 Internationaler Tag gegen Trans- & Homophobie

Heute ist der internationale Tag gegen Trans- & Homophobie.
Fußball ist für alle da und es ist schön zu sehen, dass es mittlerweile sehr viele Gruppen, Vereine und Initiativen gibt, die daran arbeiten, dass das auch in die allerletzten Betonköpfe geht. Und auch wenn dieses Ziel nur durch konstante Arbeit im Alltag zu verwirklichen sein wird, sind solche speziellen Aktionstage toll und wichtig. Auf blu.fm findet ihr die 5 Gewinneraktionen des diesjährigen Wettbwerbs zum IDAHO 2013, an welchem auch wir teilgenommen haben.