Archiv für Oktober 2013

26.10.2013 SV Meddewade II vs Roter Stern Kickers 1-0

Wie ihr wohl an der etwas längeren Arbeitszeit an diesesm Spielbericht merkt, es gibt schönere Sachen, als eine so unnötige Niederlage, wie die gegen Meddewade II zu beschreiben. Und ich sitze immernoch nach jedem Satz sinnierend am Küchentisch und mache ein Pause.
Das Spiel war mal wieder kaum zu fassen.
Aber fangen wir erstmal an. Es darf wohl behauptet werden, dass die Sterne keinen ihrer ganz großen Tage erwischt haben, als sie auf den Platz in Meddewade liefen. Eigentlich mit einer recht starken Elf angereist, kam der Rote Stern nicht wirklich ins rollen gegen den Tabellen-Letzten.
Häufig wurde das Mittelfeld unnötig schnell überbrückt und gerade Christoph und Martinio konnten ihre Ballsicherheit und Dribbelstärke kaum mal ausspielen. Finn verrichtete als Mittelstürmer viel Laufarbeit und auch Jan und Nici auf den Aussen gingen oft gute Wege, aber irgendwie fehlte am Ende immer irgendwo die letzte Genauigkeit, so dass es in der ersten Hälfte kaum geährliche Abschlüsse gab. Die gefährlichste Aktion war dann auch mehr Zufall als alles andere, nachdem Meddewade nach einer Ecke von links den Ball mehrfach nicht wegbekommt, dieser aber genauso häufig Zentimeter vor der Linie liegen bleibt.
Immerhin stand die Defensve auch gut und sicher, allen voran Startelfdebütant Markus machte hinten rechts eine sehr starke Partie, so dass ich mich zumindest ein kein Torchance der Gastgeber erinnern kann.
Die Halbzeitpause war sehr emotional, wozu ich später auch noch kommen werde, aber es war klar, es musste dringend noch eine Schippe draufgelegt werden und dann gehen die drei Punkte ohne Wenn und Aber nach Ahrensburg.
Leider fand der Rote Stern auch zu Beginn des zweiten Durchgangs nicht viel besser in die Partie. Der für Hannes eingewechselte Gregor sorgte zwar für etwas mehr Druck über die Zentrale, aber erstmal sollte auch das nicht zu klaren Torszenen führen.
Dann kam die 72. Minute und leider ein etwas unrühmlicher Auftritt von Marc. Ein Meddewader bekommt den Ball auf Höhe des Mittelkreises und unser Defensiv-Routinier mäht den Gegner dermaßen um, dass erstmal eine mehrminütige Behandlungspause inkl. verletzungsbedingter Auswechslung des Gegenspielers und dann auch noch die redlich verdiente rote Karte für Marc folgte. Es sollte allerdings die einzige nachvollziehbare Karte des Spiels bleiben. Gut, Unterzahl, sehr ärgerlich, aber eigentlich sollte es trotzdem noch reichen. Dazu ein Freistoß aus ca. 40 Metern? Wir sind ja hier nicht beim Rugby. Oder doch? Der Medewader Schütze nimmt Anlauf und befördert die Kugel in hohem Bogen in Richtung Kickers-Tor. Zuerst hätte man meinen können der Ball geht rüber, aber er fällt doch ganz schön runter, trotzdem kommt er zentral auf Lars, sollte eigentlich kein Problem sein. Und plötzlich ist die Kugel drinn. 1-0 aus 40 Metern!
OK nun wird´s dann doch noch komplizierter als gedacht. Aber der RSK wacht jetzt auf und erhöht merklich die Schlagzahl.
Es folgt ein Freistoßtor von Christoph, bei dem der Schiedsrichter Nici im Abseits gesehen haben will. Ein nicht gegebener Handelfmeter, als ein Verteidiger in Basketballmanier den Ball über dem Kopf blockt, ein nicht gegebener Foulelfmeter, nachdem der Keeper Martinio auf Höhe des Elfmeterpunkts umspringt, ohne auch nur eine Chance auf den Ball zu haben, ein toller Schuß von Jan, den der Keeper nur abklatschen lassen kann, Martinio den, zugegebenermaßen, schwierigen Ball aber am leeren Ball vorbei schiebt und eine sehr gute Chance von Gregor, der aber freistehend den Keeper nicht überwinden kann. Meddewade machte auch weiterhin nicht viel und konntedie großen Lücken in der jetzt natürlich hoch aufgerückten Kickersdefensive nicht nutzen. Aber am Ende blieb es, nach dem zweiten Platzverweis für die Kickers, nach gelb-roter Karte für Christoph, beim 1-0 für die Gastgeber, die selber nicht so genau wussten wie ihnen geschehen ist.
Am Ende muss man sagen, dass sicherlich zu einem nicht unbedeutenden Teil an der eigenen Leistung lag, dieses Spiel nicht gewonnen zu haben, aber trotzdem muss am Ende mal wieder auf den Schiedsrichter Jonischkies eingegangen werden. Es ist jetzt das mittlerweile dritte Spiel mit Kickersbeteiligung, an das ich mich erinnere, welche er nicht unparteiisch leitet, sondern massiv beeinflusst.
Wir wussten vor dem Spiel, was auf uns zukommt, wir wussten, dass jede Wortmeldung geahndet wird und hatten uns 80 Minuten lang mehr als vorbildlich im Griff. Aber du verlierst irgendwann den Glauben daran ein Spiel gewinnen zu können, wenn der „Unparteiische“ alles dafür tut dies zu verhindern. Wenn ein Schiedsrichter in der 15 Minute einem der defensiven Mittelfeldspieler an der Mittellinie die gelbe Karte gibt, weil dieser „Leo“ ruft, die haufenweise „Leo“, „Lass“, „Hab ich“-Rufe der Meddewader aber nicht ahndet, wenn er den Kapitän nach 20 Minuten auf sein Schweißband am Arm anspricht und ihn die darunter noch abgetapten Armbänder abschneiden lässt, wenn er den heute sehr ruhigen Helmut nach einem etwas lauteren Satz der Anlage verweist und es merklich geniesst das Spiel so lange zu unterbrechen, bis der nun auch nicht mehr allerjüngste am gesamten Platz vorbei seiner Aufforderung nachgekommen ist, wenn der Referee Marc bei dessen roter Karte ins Gesicht grinst und am Ende Christoph die gelb-rote Karte gibt, weil dieser nach einem klaren Foul an ihm kurz aufschreit, um hinterher dem Meddewader Publikum noch mitzuteilen, dass „der 6er“ ihn ja „eh genervt hat“, wenn du dann noch die oben erwähnten, mindestens fragwürdigen Entscheidungen hinzurechnest, dann weisst du woran du bist. Sicher sind nach dem Spiel ein paar unschöne Worte gefallen, aber hier muss der RSK trotzdem mal gelobt werden. Während des gesamten Spiels hat sich das Team zu nichts hinreissen lassen, es wurde nicht gemeckert, alle Fehlentscheidungen und Benachteiligungen wurden stoisch ertragen und auch der Gegner wurde komplett in Ruhe gelassen. Die Stimmung zwischen den Teams war auch nach dem Abpfiff völlig in Ordnung und auch der Gegner konnte nicht nachvollziehen, was der Schiedsrichter bezwecken wollte.

Aufstellung: Lars – Toni, Markus, Marc, Hannes (Gregor), Ingo – Christoph, Martinio, Jan, Nici – Finn
Bank: Flo, Niels


Impressionen

28.10.2013 Training fällt aus!

Training fällt heute aus, der Platz ist wegen Sturms gesperrt.

Heute, 19:30h Sachspenden für Lampedusa in Hamburg

Auch heute könnt ihr wieder eure Sachspenden für „Lampedusa in Hamburg“ bei uns abgeben, damit wir diese mit zur St. Pauli-Kirche nehmen können. Weitere Info hier und hier .

Donnerstag, 24.10.2013, 19:30h, Stormarnplatz, beim Bruno-Bröker-Haus

21.10.2013 Training fällt aus.

Das heutige Training fällt aus. Donnerstag findet ganz regulär statt.

19.10.2013 Roter Stern Kickers – Delingsdorfer SV 2-0

Die Vorzeichen um den Tabellenführer zu ärgern standen gut. Mit Lars im Tor, Toni (der heute als Käptn fungierte), Martinio und Nici standen heute 4 wichtige Akteure wieder zur Verfügung, die in der vergangenen Woche beim 0:4-Debakel gegen Brunsbek nicht dabei waren.

Dementsprechend forsch ging der RSK dann auch von Beginn an zu Werke. Schon in der vierten Spielminute gingen die Ahrensburger mit 1:0 in Führung. Großer Jubel, denn gegen den Tabellenführer ist das ja nicht alltäglich. Martinio hatte einen seiner Zuckerpässe auf Finn gespielt, der den Überblick behielt und gekonnt zum 1:0 für die richtigen Farben einschob. Der Tabellenführer aus Delingsdorf reagierte geschockt, damit hatten Sie nicht gerechnet. Ein ums andere Mal gab es beim Tabellendritten aus Ahrensburg wunderschöne Ballstaffetten zu bewundern, sodass Trainer Gregor an der Seitenlinie fast vor Begeisterung mit der Zunge schnalzte (was ja nun wirklich nicht alltäglich ist ;) ) Auch defensiv stand der RSK ziemlich sicher und lies in Hälfte eins keine nennenswerte Torgelegenheit für die Gäste zu. Dies sollte in der 44. Spielminute belohnt werden. Ein weiterer Traumpaß in die Schnittstelle von Martinio, Jan war gestartet, umkurvte den Torwart und passte mit Übersicht für den freien Mann in die Mitte zu Jannik, der den Ball nur noch einzuschieben brauchte. 2:0 für den RSK (44.). Nun ging es zum Pausentee.

In der Halbzeit schworen sich die Kickers ein, dieses Ding hier heute nicht mehr aus der Hand zu geben.

In Hälfte zwei wurde das Spiel deutlich zerfahrener. Dies lag nicht zuletzt am heute sehr schwachen Schiedsrichter, der sicherlich seinen Anteil daran hatte. Fast alles wurde nun abgepfiffen, ob nun Foul oder nicht spielte kaum eine Rolle. Der RSK behielt jedoch die Ruhe, gegen einen immer nervöser werdenden Gegner. Die Delingsdorfer brachten es auch in der 2. Hälfte nur selten zu Stande einen Angriff konsequent auszuspielen. Stattdessen versuchte es unser Gegner mit der Brechstange, sodass Keeper Lars in der Schlussviertelstunde doch noch ein ums andere Mal gefordert war. Es blieb jedoch bei einigen Distanzschüssen, oder ungenauen Kopfbällen nach Standards, sodass am Ende der fünfte Saisonsieg verbucht werden konnte.

Eine wirklich starke Leistung, gegen einen Gegner der heute kein Mittel fand, und gegen einen RSK dem so sicherlich diese Saison noch einiges zuzutrauen ist.

Aufstellung: Lars – Toni, Nici, Marcel (Phil), Hannes (Markus), Navid (Flo) – Christoph, Jannik, Jan, Martinio (Ingo) – Finn

Bericht: Jan


Leider gibt es keine Fotos vom Spiel, allerdings ein paar wenige von danach. Der Trainer stolz wie Bolle in der Mitte seines Teams