Archiv für Mai 2014

Schiedsrichter für das Antira gesucht

Fur das Antira am 12.07. suchen wir wieder Schiedsrichter_innen.
Als kleinen Anreiz gibt es Freigetränke, eine Mahlzeit bei Rosies Kitchen, sowie freien Eintritt bei der Abendveranstaltung.
Meldet euch bitte hier oder noch besser unter rotersternkickers@live.de

25.05.2014 Delingsdorfer SV vs. Roter Stern Kickers 3-1

Beim Saisonfinale unterlag der RSK dem Tabellenzweiten Delingsdorfer SV mit 3-1 (3-0).
Vor allem der erste Durchgang war teilweise sehr konfus, so dass Delingsdorf verhältnismäßig leicht zum Toreschiessen kam.
Die trotz des schon sicheren Aufstieg überraschend harte Gangart der Hausherren führte zwar noch zu einem Strafstoß, dieser konnte von Gregor leider nicht verwandelt werden.
Die zweite Hälfte war deutlich besser und so kam der RSK nach Torwartpatzer des DSV noch durch Jannik zum 3-1. Trotz weiterer Chancen blieb es am Ende bei dem Ergebnis. Beide Teams holten sich noch kurz vor Schluß einen Platzverweis ab, was diesem seltsamen Spiel einen eher unrühmlichen Schlußpunkt setzte.
Damit beendet der RSK die Saison auf Tabellenplatz 6. Nach der teilweise sehr guten Hinrunde sicherlich etwas enttäuschend. Angesichts der argen Verletztenmisere bei klaren Leistungsträgern, aber völlig OK. Jetzt heisst es Kräfte sammeln und in der neuen Saison wieder angreifen.
Leider hat Martinio in Delingsdorf sein letztes Spiel für die Sterne bestritten. Viel Erfolg bei deinem nächsten Klub. Du bist jederzeit wieder willkommen!

Aufstellung: Lars – Gregor, Ingo, Markus (René), Hannes (Phil), Marc – Moritz, Martinio, Navid, Jannik – Lotos (Flo)

Fotos:

12.07. Antirassistisches Fußballturnier und Konzert

Liebe Freundinnen und Freunde,
bereits zum 5. Mal richten wir in diesem Jahr unser jährliches Antirassistisches Fußballturnier in Ahrensburg aus.
Wir möchten euch hiermit für den 12.07.2014 nach einladen.
Wie jedes Jahr findet das Turnier auf dem Stormarnplatz, An der Reitbahn statt.
An den Rahmenbedingungen hat sich zum letzten Jahr nichts geändert.
Wir spielen auf 4 Kleinfeldern mit 7er Toren mit 5 Feldspieler_innen + Torhüter_in.
Es handelt sich um Kunstrasenplätze, daher bitte auf Schraubstollen verzichten.
Ansonsten gelten die üblichen Kleinfeldregeln.
Das Startgeld beträgt 20,-€ und die Überschüsse werden gespendet.
In diesem Jahr haben wir uns entschieden, dass die Einnahmen an das Westend in Hamburg-Wilhelmsburg gehen. Das Westend bietet so genannte „Migrant_innen-Medizin“ an. Es handelt sich dabei um einen Anlaufpunkt für Migranten ohne Krankenversicherung , die anonym und kostenlos beraten und an Fachärzte weitervermittelt werden.

Meldet euch bitte bis zum 01.07. per Mail unter rsk.antira2014@gmail.com mit Teamnamen an.

Für Auswärtige noch die Info, dass wir die Möglichkeit haben Leute unterzubringen. Bei Bedarf bitte in der Anmeldung anmerken.

Für entsprechenden Rahmen wird gesorgt. Rosie´s Kitchen (auch vegan) und das Team des 42 werden für das leibliche Wohl sorgen.
Auf dem Gelände neben dem Sportplatz gibt es die Möglichkeit für gesellschaftspolitisch engagierte Vereine, Initiativen oder Gruppen ihre Arbeit vorzustellen. Bei Interesse bitte eine Mail an uns.

Am Abend wird es wieder ein Konzert in Zusammenarbeit mit True Rebel im 42 geben. Hierzu folgen die Infos zeitnah.

Wie in jedem Jahr benötigen wir Schiedsrichter. Wer Lust hat, meldet sich bitte. Es gibt auch ein kleines Dankeschön in Form von Freigetränken, Essen und freiem Eintritt beim Konzert.

Wir freuen uns auf euch.
Roter Stern Kickers

16.05.2014 SV Preußen Reinfeld III vs Roter Stern Kickers 2-4

Am Freitagabend gastierte der RSK am vorletzten Spieltag der Saison 13/14 beim SV Preußen Reinfeld III. Das Team aus Nordstormarn hat sich im Laufe der Rückrunde in der Tabelle nach oben gearbeitet und stand zwischenzeitlich auf Platz 3 der Tabelle. Quasi der Gegenentwurf zum RSK, der nach wie vor auf den ersten Sieg im Jahr 2014 wartet.
Dies, die bekannt routinierte Spielanlage der Heimelf und die für Gastmannschaften wirklich fiese Anstosszeit am Freitagabend um 19:30h lies die Erwartungshaltung zumindest nicht in den Himmel wachsen. Dass dann noch der überwiegende Teil des Teams verkehrsbedingt erst gegen 19:10h am Platz war machte es nicht besser. Jetzt aber genug gejammert, zum Anpfiff standen jeweils 11 Spieler auf dem Platz. Das Spiel begann und der RSK war direkt da. Das heute stark besetzte Mittelfeld mit Toni, Marcel, Jannik, Nico und Martinio waren sehr präsent und kombinationssicher. Preußen agierte abwartend und spekulierte auf schnelle Konter.
Leider gingen die Reinfelder dann doch etwas überraschend in Front. Nach ca. 15 Minuten kam eine Preußen-Angreifer an der Strafraumgrenze zum Schuß. Dieser landete zwar noch am Pfosten, den Abpraller konnte die Heimelf aber versenken, 1-0.
Das Spiel gestaltete sich mittlerweile recht ausgeglichen.
Nach 22. Minuten schickt Toni Jannik mit einem langen Ball links in den Strafraum. Dieser behält die Ruhe und versenkt die Kugel aus spitzem Winkel zum verdienten 1-1.
Weiterhin gab es Gelegenheiten hüben wie drüben, die beste für Reinfeld, als deren Angreifer schon an Lars vorbei war, aber überhastet links vorbei schob. Glück gehabt.
5 Minuten vor dem Seitenwechsel dann wieder die Sterne. Reinfeld vertendelt den Ball ca. 25 Meter vor dem eigenen Gehäuse. Martinio schnappt sich das Leder und läuft allein auf den Keeper zu, der flach ins linke Eck überwunden werden kann.
In der Halbzeit kam René für den starken Lotos, ansonste blieb alles gleich.
Dieser Wechsel sollte sich in der zweiten Hälfte bezahlt machen. Zu Beginn lief das Spiel wie bisher weiter. Beide Teams wollten, während der RSK das Spiel im Laufe der Zeit immer mehr an sich riss. Auch begünstigt durch die Heimelf, die sich selber aus dem Konzept brachte, indem sie sich immer mehr mit dem teilweise unglücklich agierenden Referee, als mit dem Spiel beschäftigten.
Der endgültige Knackpunkt war dann wohl die Situation vor dem 1-3. René bekommt einen hohen Ball in den 16er, der Keeper kommt raus und der Sterne-Angreifer wird sowohl von ihm, als auch vom heran eilenden Verteidiger gelegt. Elfmeter. Eigentlich ein klare Sache, Reinfeld sah das allerdings anders. Gregor tritt an und versenkt de Ball. Leider musste René verletzt ausgewechselt werden.
Direkt nach Wiederanpfiff, Ballverlust der Preußen, langer Ball zu Jannik auf den linken Flügel. Dieser wird von zwei Verteidigern bedrängt, die aber nur zur Ecke klären können. Diese bringt Martinio scharf vor das Tor. Zwei Verteidiger lassen den Ball durchrutschen, wodurch der Ball beim etwas überraschten Marcel landet. Dessen Schuss wird noch vom Keeper abgewehrt, gegen Marcs Nachschuss ist er aber machtlos. 1-4.
Danach wurde es hektisch. Ein Reinfelder beklagte sich zu Recht beim Schiedsrichter, dass ein Ahrensburger Spieler beim Anpfiff der Reinfelder noch im Mittelkreis stand. Dieser quittierte dies mit einer gelben Karte. Leider die zweite für den Spieler, welcher somit des Feldes verwiesen wurde. Verständlicherweise sorgte das für Unmut bei den Gastgebern. Sie entschieden sich glücklicherweise dazu doch weiterzuspielen.
Kurz darauf dann eine Folge aus der lange nicht gesehenen Reihe „Lars‘ Kuriositätenkabinett“. Ein Reinfelder bekommt den Ball frei halbrechts am 5er, Lars macht alles richtig, verkürzt den Winkel und drängt den Spieler nach rechts raus. Mittlerweile gab es auch Unterstützung durch die RSK-Defensive, so dass er sich eigentlich wieder zurück ins Tor bewegen hätte können. Naja, Spontanaussetzer, Grätsche von hinten in die Beine, Elfmeter. 2-4. Ärgerlich, vor allem weil Lars im restlichen Spiel bärenstark war. Aber ja glücklicherweise nicht spielentscheident.
Danach drückten die Gastgeber nochmal, aber konnte keine weitere Gelegenheit nutzen.
Damit war es amtlich, der RSK kann auch im Jahr 2014 Punktspiele gewinnen. Und das auch noch ansehnlich und verdient. Sehr schön.
Jetzt wartet am 25. Mai noch der Tabellenzweite Delingsdorf auf die Kickers. Kommt vorbei.

Aufstellung: Lars – Gregor, Moritz, Marc, Hannes – Toni, Marcel (Flo), Martinio, Jannik, Nico – Lotos (René)

08.05. Roter Stern Kickers vs. SV Großhansdorf

Am Donnerstagabend gastierte der Tabellenführer vom SV Großhansdorf auf dem Stormarnplatz.
Eine kurzfristige Spielverlegung beglückte uns mit einem Flutlichtspiel im Mai.
Leider zeigte sich das Wetter alles andere als frühsommerlich und es goß immer wieder aus Kübeln.
Die Ausgangslage war klar, Großhansdorf wollte, nach gesichtertem Aufstieg, nun auch noch die Meisterschaft klarmachen, während der RSK in diesem Kalenderjahr noch ohne Sieg geblieben ist.
Entsprechend begann das Spiel. Die Sterne taktisch ganz defensiv eingestellt, agierten mit 2 Ketten vor dem eigenen 16er und versuchten so das schnelle Kombinationsspiel des SVG zu unterbinden. Dies klappte nicht immer, aber doch weitestgehend. Mit wenigen harmlosen Ausnahmen kam der Favorit nur zu Abschlüssen aus der zweiten Reihe, welche Lars trotz des nassen Spielgeräts und -feldes sicher entschärfte. Auf der anderen Seite versuchte der RSK durch schnelle Konter zu Gelegenheiten zu kommen. Jannik und Benni kamen so zu guten Gelegenheiten.
Bis zu 43. Minute wurden diese aber nicht vom Erfolg gekrönt. Dann schickte Nico Benni mit einem Zuckerpass halblinks auf die Reise, dieser lief seinem Gegenspieler davon und schloss, mit leichter Mithilfe des gegnerischen Fängers, zum 1-0 ab.
Das kam nach dem Spielverlauf durchaus überraschend, hatten die Gäste doch deutlich mehr Spielanteile.
Die Halbzeitanalyse war recht klar, Großhansdorf wird noch mehr Gas geben und die Kickers dürfen nicht nachlassen.
Zu Beginn des zweiten Durchgangs sah es sogar kurz so aus, als sei der Tabellenführer noch immer etwas geschockt. Die Sterne agierte mutiger und übernahmen kurzfristig die Kontrolle.
Leider endete diese Phase schon nach ca. 10 Minuten und das auch sehr unglücklich. Nach einem Eckball gibt es ein wenig Durcheinander im RSK-Strafraum. In diesem Chaos rettet Lars einmal phänomenal, wurde im zweiten oder dritten Versuch aber überwunden. Anscheinend ging dem Treffer allerdings ein Handspiel einer Angreifers voraus, so dass das Tor nicht hätte zählen dürfen. Aber OK, sowas passiert leider.
In der 62. Minute dann die nächste unglückliche Situation. Wieder nach einer Standartsituation kommt der Ball an den 16er von wo aus ein Großhansdorfer einen anderen Spieler abschiesst, was den Ball so abfälschte, dass Lars keine Chance mehr hatte das 1-2 zu verhindern.
Kurz darauf dann wieder die Sterne. Tohuwabohu im 5er des SVG, der Keeper ist schon geschlagen und Phil (oder Lotos?) bringen den Ball über die Linie. Da aber ein Abwehrspieler den Ball noch aus der Luft rausschlägt, entscheidet der Schiri auf kein Tor. Superärgerlich, das war der Ausgleich…
Danach war dann leider die Luft bei der Heimelf raus. In der 75. und 77. Minute erhöhten die Gäste noch auf 1-4. Danach passierte nichts mehr.
Fazit: Über 60 Minuten eine gute Leistung gegen einen ganz starken und hochverdienten Staffelmeister. Das Ergebnis geht in Ordnung, fällt allerdings zu hoch aus.
Herzlichen Glückwunsch SV Großhansdorf, ist nicht schlimm, dass wir uns in der neuen Saison nicht wieder begegnen, ihr liegt uns einfach nicht. Viel Erfolg in der B-Klasse.

Aufstellung: Lars – Gregor, Ingo (Phil), Hannes (Markus), Marc, Moritz – Martinio, Nico, Benni (Lotos), Navid – Jannik (Rene)
Bank: Flo