Archiv für November 2014

22.11.2014 Roter Stern Kickers vs. SV Meddewade II 3-1

Nun stand es also an, das letzte Spiel vor der Winterpause. Ein bißchen traurig ist man ja schon. Auf der anderen Seite…in Rethwisch und auch am Samstag auf dem Stormarnplatz war es schon arg ungemütlich. Wenn sie nur nicht so elendig lang wäre.
Nunja, es half nix, auch bei fast schon winterlichen Temperaturen und Regen sollten gegen Meddewade II defintiv 3 Punkte her.
Leider passte sich das Spielniveau den äußeren Bedingungen an: bescheiden.
Ich muss zugeben, ich war am Spielfeldrand eher damit beschäftigt meine Füsse warm zu bekommen, so dass ich vom ersten Durchgang wenig nennenswertes berichten kann. Zwei Kopfballchancen und Meddewade sogar mit leichten Feldvorteilen. Am Ende ging es sicher etwas glücklich mit 0-0 in die Kabine.
Nach der Pause wurde es nicht so richtig gut, aber doch merklich besser. Bis zur 65. Minute blieb es aber torlos. Dann hatt Michi einen wahren Glanzmoment und schickte Finn mit einem 30-Meter-Pass durch die halbe gegnerische Defensive links in den 16er, wo dieser in die Mitte zieht und die Kugel cool im langen Eck versenkt. 1-0.
Mittlerweile war die Führung nicht mal unverdient. Es folgten weitere Chancen auf beiden Seiten, die beste sicher von Finn, der erneut aus spitzem Winkel abschliessen kann, aber den Ball leider am Tor vorbei legt.
Er war es dann auch, der sich in der 80. Minute stark auf seiner Seite durchsetzt und von der Grundlinie flach in die Mitte passt, wo René nur noch den Fuß hinhalten muss. 2-0, das muss es doch gewesen sein.
Dachten offenbar auch die Kickers. Wiederanpfiff, hoppla, Tiefschlaf und schwubdiwupps macht Meddewade ein Tor, wie konnte das denn passieren?Ich weiss es wirklich nicht, war auch nicht zu 100% konzentriert. Jedenfalls: 1-2. Och ne, jetzt nicht noch herschenken die Punkte.
Glücklicherweise waren die Sterne jetzt wieder wach und Björn konnte nochmal seine ganze Routine ausspielen.
Er bekommt am rechten Strafraumrand die Kugel, legt den Ball an seinem Gegenspieler vorbei und zieht in den 16er. Der Abwehrspieler lässt das Bein stehen, trifft den Käpt´n, welcher dankend annimmt.
- Ich glaube ich sollte nicht schreiben, dass mich das an David Jarolim in seinen besten Zeiten erinnert…wirklich nicht. -
Elfmeter für den RSK. Navid tritt an und versenkt den Ball sicher. 3-1 in der 89. Minute. Das war es jetzt aber.
Nach dem zweiten Durchgang ein verdienter Sieg und schöner Abschluß der Hinserie. Diese ersten Halbzeiten sollte sich der RSK aber abgewöhnen.
Leider wurde die Freude nach dem Spiel deutlich getrübt. In der Kabine gab Gregor seinen Rücktritt als Trainer des Roten Sterns bekannt.
Die Gründe bleiben in der Kabine, es bleibt nur zu sagen, dass das wirklich ziemlich traurig ist und wir doch alle hoffen, dass du dir das nochmal überlegst.
Trotzdem erstmal Danke für über 4 Jahre, in denen du dich für das Team zerrissen hast. Das hätten nicht viele so gemacht. Und die meisten werde wohl zustimmen, wenn ich behaupte du hast sehr gute Arbeit geleistet.

Aufstellung: Lars – Toni, Ingo, Hannes, Navid – Michi (Niels), Nico, Finn, René (Björn), Lotos – Phil

16.11.2014 VfL Rethwisch II vs. Roter Stern Kickers 2-2

Traurig, aber wahr. Am Sonntag gastierten die Sterbe zum letzten Auswärtsspiel der Hinrunde beim VfL Rethwisch II.
Die Personaldecke war dünn, so dass mal wieder viel Kreativität bei der Aufstellung gefragt war.
Trotz allem, das Spiel begann gut. Langsam scheint die gewünschte Spielidee zu greifen. Hinten kompakt stehen und über kontrolliertes Kurzpassspiel in die gegnerische Hälfte kommen.
Seltsamerweise kam es, wie schon zuletzt, nach guten 10 Minuten zum Bruch und auch wenn die Defensive weiter stabil blieb, waren Offensivaktionen Mangelware. Die beste Gelegenheit hat Michi, der nach schönem Steilpass den Ball aus 20 Metern in die Arme des Keepers lupft. Nach eigenen Aussagen war das wohl anders geplant.
Rethwisch hatte sicher mehr, aber keine zwingenden Gelegenheiten.
Durchgang 1 endet mit 0-0.
Der Anfang der zweiten Hälfte gehörte wieder den Sternen. Diese leichte Überlegenheit gipfelte dann auch in der Führung. Gute Passstaffette im Mittelfeld, der Ball kommt nach rechts zu Lotos, der sich an der Seitenlinie durchsetzt und auf Phil flankt. Dieser geht halbrechts an seinem Gegenspieler vorbei und versenkt den Ball ins kurze Eck. 1-0.
Das sollte doch Sicherheit geben.
Aber nun gut, „sollte“.
Zwei Minuten später schnappt sich ein Rethwischer fast an der Mittellinie die Kugel und setzt sich auf dem Weg in den 16er gegen 3 Gegenspieler durch um dann auch noch Lars auf dem falschen Fuss zu erwischen. 1-1.
Aber damit nicht genug.
Gab dem RSK die Führung zwar keine Sicherheit, so verunsicherte der Ausgleich umso mehr. Wieder dauerte es nicht sehr lange und Rethwisch konnte auf 2-1 erhöhen. Auch aufgrund des Drucks, den sie jetzt erhöhten nicht mal unverdient.
Die Sterne bissen sich jetzt ins Spiel zurück. Es wurde eine kampfbetonte Endphase, die zwar hart aber auch Dank des guten Referees, meist innerhalb der Grenzen des vertretbaren geführt wurde.
Und der Kampf sollte sich auszahlen.
Phil bekommt auf Links die Kugel und flankt an den 5er. Gewühl und Gestocher, aber Rethwisch bekommt den Ball nicht raus. Irgendwie landet die Kugel bei Björn, der sich die Gelegenheit nicht nehmen lässt. 2-2.
In der Schlussphase drängte die Heimelf nochmal, aber sollte beim Remis bleiben.
Verdient oder unverdient, da gibt es sicherlich unterschiedliche Meinungen.
Angesichts der Personalsituation aber ein redlich erarbeiteter Punkt.
Am kommenden Samstag steht dann das letzte Spiel des Jahres auf dem Kalender.
Meddewade II kommt auf den Stormarnplatz.

Aufstellung: Lars – Toni, Hannes (Micha), Moritz, Ingo – Nico, Michi, Lotos, René(Niels) – Phil, Flo (Björn)

08.11.2014 Roter Stern Kickers vs. SV Hammoor II 3-3

Am vergangenen Sonntag empfing der Rote Stern die Zweitvertretung des SV Hammoor auf dem Stormarnplatz. Die Absteiger aus der B-Klasse rangierten vor dem Spiel überraschend schwach auf dem 11. Tabellenplatz. Überraschend, weil das Team aus dem Nachbardorf aus der Vergangenheit als recht spielstarke Mannschaft in Erinnerung war.
Die ersten 10 Minuten kombinierte der RSK recht gefällig und fand besser in die Partie, aber wie schon aus dem letzten Wochen bekannt, Torchancen blieben Mangelware. Nach dem recht vielversprechenden Aufgalopp verloren die Kickers nach diesen 10 Minuten unerklärlicherweise den Faden und verhalf den Gästen ins Spiel.
Diese ließen sich im Gegensatz zur Heimelf nicht lange bitten und belohnten diese nach 15 Minuten für den Geleitschutz durch den 16er mit dem 0-1.
In der Folge verdiente sich Hammoor diese Führung dann auch redlich, da die Sterne nicht wieder ins Spiel fanden. Auch wenn sich immer mal wieder in Richtung des Hammoorer Strafraums gearbeitet wurde, blieb es ungefährlich, weil sich einfach zu selten getraut wurde mal abzudrücken.
Nach ca. 30 Minuten durfte Hammoor die Führung ausbauen. Gewühl im Ahrensburger 16er, der Ball rollt zu Lars, welcher den Ball aufnimmt. Ganz normale Situation. Der Referee entscheidet allerdings auf Rückpass und indirekten Freistoß, ca. auf Höhe des 5-Meterraums.
Die Gelegenheit lassen sich die Gäste nicht nehmen und prügeln die Kugel unter die Latte. 0-2.
Das Spiel blieb bis zu Pause mau und damit ging es entsprechend in die Pause.
So fahrig der erste Durchgang war, so rasant startete der zweite.
Kaum 3 Minuten gespielt kommt Toni vom linken Strafraumrand zum Flanken. In der Mitte setzt sich Nico schön durch und trifft zum Anschlußtreffer.
Hammoor schien gedanklich noch beim Pausentee, den wieder dauerte es nur 3 Minuten bis Navid sich den Ball im rechten Halbfeld zum Freistoß zurechtlegt. Schöne Flanke und in der Mitte ist es jetzt Toni, der den Ball in Netz befördert. 2-2 nach 50 Minuten und der RSK brannte jetzt.
Aber auch Hammoor war jetzt wieder wach. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, welcher sich leider zu einer ziemlich nickligen Partie entwickelte. Das Spiel wurde häuig unterbrochen. Trotzdem behielt der RSK das Spiel in der Hand und war etwas näher am 3-2 als der Gegner.
Als das Spiel eigentlich schon vorbei war und mit dem 2-2 auch einen, über jetzt fast 90 Minuten gesehen, gerechten Endstand gehabt hätte, wurde es nochmal richtig turbulent.
Lotos setzt sich auf der rechten Außenbahn durch und bringt eine schöne Flanke in die Mitte. Niels springt noch drunter durch, aber der Ball kommt zu Finn, der ihn unhaltbar versenkt. 3-2, 87. Minute. Wahnsinn sogar noch die Führung. Das sollte es doch gewesen sein.
Aber Pustekuchen. Noch einmal Freistoß für Hammoor aus dem linken Halbfeld. Die Flanke kommt und eigentlich hat Lars den Ball sich. Eigentlich. Er bekommt den Ball im Gewühl nicht richtig zu fassen und die restliche Mannschaft den Ball dann nicht geklärt, so dass ein Hammoorer tatsächlich noch den Ausgleich markiert. Bitter! Kurz darauf war dann Schluß. Und wie beim Stand von 2-2 schon erwähnt, über die gesamte Spielzeit gesehen, war auch das 3-3 ein gerechtes Ergebnis. Hammoor mit starker erster und der RSK mit starker zweiter Halbzeit.

Aufstellung: Lars – Musti, Marc, Hannes (Moritz), Navid – Nico, Toni, Finn, Andi – Lotos, Phil (Niels)
Bank: Micha, Flo

Fotos: Kickers Ahrensburg

FCKV – Abdul bekommt Aufenthaltserlaubnis

Endlich mal gute Neuigkeiten und dazu noch welche von der ganz besonders tollen Sorte.
Einige werden sich noch an den Artikel aus dem Mai 2013 erinnern, in dem es um die drohende Abschiebung des FC Kolektivo Victoria Spielers Abdul nach Afghanistan ging. Nachdem seine Abschiebung zunächst vorläufig ausgesetzt wurde, hat er jetzt ein dauerhaftes Bleiberecht erhalten.

Wir haben dazu gerade Post aus Leicester erhalten:

„Abdul is here to stay!

Ey up!
Some very good news. Abdul has just been given his ‚right to remain‘. This means that he is now totally safe and can stay in the UK.
He wanted me to tell you and everyone at RSK. He says thank you for all of your support. And that he will be coming for your tournament next sumer if it runs
VICTORY!“

We´re looking forward to welcome you at Antira 2015, Abdul!

07.11. Naziaufmarsch in Farmsen verhindern!

Donenrstag, 06.11. um 17h am U-Bahnhof Farmsen

Aufruf der Antifa 309

Kurz nach den Krawallen in Köln wollen Nazis jetzt auch in Hamburg demonstrieren. Diesmal hetzen sie nicht gegen Muslime, sondern gegen eine geplante Unterkunft für Geflüchtete. Wir setzen statt dessen auf Solidarität mit allen, die vor Krieg und Unterdrückung fliehen müssen.

Sagt allen euren Freund_innen bescheid und lasst uns zusammen dafür sorgen, dass die Nazis nicht durch unsere Straßen laufen!