Archiv für März 2016

03.04.2016 SG Union/Grabau II – Roter Stern Kickers

Der 19. Spieltag steht an und erneut reist der Rote Stern in das schöne Kurparkstadion nach Bad Oldesloe.
Im Gegensatz zum etwas blutleeren Auftritt gegen Türkspor II vor gerade einmal 2 Wochen auf dem Nebenplatz, wird dieses Match allerdings auf dem Hauptplatz und auf Naturrasen angepfiffen.
Union/Grabau steht aktuell mit 27 Punkten auf dem 4. Tabellenplatz und damit 7 Zähler, sowie 4 Ränge über dem RSK.
Die Heimbilanz mit 4 Siegen, einem Remis und 2 Niederlagen bei 20-12 Toren liest sich gut, aber nicht furchteinflössend.
Zieht man jetzt noch das Hinspiel (1-1) und den aktuellen Trend zu Rate, welcher 2 Siege, ein Remis und 2 Niederlagen aus den letzten 5 Punktspielen aufweist (RSK 3-0-2), könnte man zu dem Schluß kommen, dass uns am Sonntag ein Spiel zweier vergleichbar starker Teams erwartet.
Eine böse Falle hat uns die Spielgemeinschaft aber dann doch noch gestellt. Anpfiff um 12.00h. Wie auch immer man auf solche Ideen kommt…
Auf jeden Fall ist die Favoritenrolle damit letztendlich doch recht klar bei den Gastgebern zu suchen. Uns soll´s Recht sein.

Spieltag 19: SG Union/Grabau II – Roter Stern Kickers
Anpfiff: 12.00h
Adresse: Kurparkstadion, Am Kurpark 27, Bad Oldesloe

19.03.2016 SV Türkspor Bad Oldesloe II vs. Roter Stern Kickers 4-1

Es gibt immer mal wieder Spiele, die man am Ende einfach vergessen muss. Und genau so eines war die 4-1 (3-1) Niederlage im Kurparkstadion.
Viel falsch gemacht heisst aber eben auch, dass man beim nächsten Mal viel besser machen kann. Passenderweise ist dieses nächste Mal an derselben Stelle, nur heisst der Gegner dann Union OD/Grabau II.
Aufstellung: Lars – Gregor, Jan, Markus (Marc) – Moritz, Pohli, Martinio, Oli (Björn), Finn – Michi, Felix
Bank: Ingo, Flo

19.03.2016 SV Türkspor Bad Oldesloe II – Roter Stern Kickers

Am 18. Spieltag gastieren wir beim SV Türkspor Bad Oldesloe II.
Die Kreisstädter starteten mit einem 6-4 Sieg gegen Hamberge und einer 4-1 Niederlage in Zarpen in das Fußballjahr 2016.
Wie wir aus diesen Ergebnissen und dem Hinspiel, welche knapp mit 3-2 für den RSK endete wissen, wissen wir nicht viel, außer dass der SVT enorm heimstark ist und 6 seiner bisherigen 7 Spiele im Kurpark für sich eintscheiden konnte und es dabei zu Ergebnissen wie 5-4 gegen Timmerhorn, 5-3 gegen den VfL Oldesloe, oder 7-1 gegen Rümpel/Meddewade kam. Nur gegen den Lokalrivalen von der SG Union/Grabau, die ihre Heimspieleauf teilweise auf demselben Kunstrasen austragen, setzte es eine 2-4 Heimpleite. Die 30 im heimischen Stadion geschossenen Tore sprechen eine deutliche Sprache.
Wir sind also gewarnt. Aber da der Auftakt gegen Hamberge II auch nicht ganz verkehrt war, sehen wir dem Spiel freudig und optimistisch entgegen.
Ein Blick auf die Wettervorhersage, die mit 10° und keinem Regen perfektes Fußballwetter voraussagt, lässt auch keine Wünsch mehr offen.
Fehlen nur noch 3 Punkte. Bis morgen!

12.03.2016 RSK – SV Hamberge II 4-3

Endlich wieder Fußball! Dreieinhalb Monate hat sie gedauert, die Winterpause für den Roten Stern.
Und auch wenn die Vorbereitung nicht optimal verlaufen ist, gingen die Sterne mit Optimismus in die Partie gegen den Tabellennachbarn aus Hamberge.
Es entwickelte sich schnell eine ausgeglichene Partie, in der Ahrensburg die erste gute Gelegenheit hatte.
Jan schlägt eine Ecke von links an den Fünfer, wo Felix zum Kopfball kommt. Knapp drüber.
Zugegebenermaßen hätte es zu diesem Zeitpunkt schon Elfmeter für Hamberge geben müssen, nachdem ein Angreifer am rechten Strafraumeck regelwidrig gelegt wurde.
Es folgten Abschlüsse von Gregor nach einer weiteren Ecke, Markus aus der zweiten Reihe und Navid per Freistoß knapp links vorbei.
Hamberge musste bis zur 22. Minute auf die erste ernsthafte Gelegenheit warten. Freistoß fast von der linken Eckfahne, Flanke an den Elfmeterpunkt, Kopfball, auch knapp vorbei.
Fast im Gegenzug dann das 1-0 für den RSK. Nach schöner Kombination durch die gegnerische Hälfte wird Martinio von Moritz am 16er freigespielt. Im ersten Versuch scheitert er noch am Fänger, bekommt die Kugel aber glücklich zurück und vollendet per sehenswertem Lupfer. 24. Minute.
Es folgten weitere Gelegenheiten durch Finn aus der zweiten Reihe und Björn nach 40-Meter-Flanke von Navid per Kopf.
Hamberge hätte auch noch ein Tor gelingen können, der Angreifer scheiterte aber im 1 gegen 1 an Lars, der stark parierte.
Dann war Halbzeitpause.
Der zweite Durchgang war noch keine 5 Minuten alt, da konnte Hamberge schon den Ausgleich erzielen.
Eckball Ahrensburg, Hamberge klärt und setzt über rechts zum Konter an. Kurz vor dem Strafraum sieht Markus im Zweikampf nicht glücklich aus, als er etwas übermotiviert zur Grätsche ansetzt. Die Hamberger Nr. 7 geht auf´s kurze Eck, zieht Lars und zwei Verteidiger auf sich, legt dann quer, wodurch Jan-Hendrik Brodauf nur noch einschieben muss. 1-1, schade.
Ab jetzt wurde das Spiel endgültig kurzweilig.
Die Reaktion des RSK folgte unmittelbar.
In der 54. Minute schickt Moritz Martinio halblinks auf Reisen, wo dieser nicht wirklich angegriffen wird und per Flachschuß ins rechte, untere Eck seinen zweiten Treffer zur erneuten Führung macht.
Kurz darauf die Chance zum 3-1. Der Hamberger Keeper geht gegen Martinio und Felix ins Dribbling, verliert die Kugel an Felix, der aus spitzem Winkel aber knapp recht vorbei schiesst.
Die Gäste machen es besser. Der direkte Gegenzug, Hamberge schiesst aus fast 25 Metern auf´s Tor, Lars wehr unglücklich nach vorne ab, wo ein Angreifer nur abstauben muss. 2-2, 61. Minute.
Kaum rollte das Leder wieder, klingelte es erneut. Ahrensburg verliert den Ball im Mittelkreis, Hamberges Sebastian Schreiber guckt einmal hoch und überwindet Lars, der vielleicht etwas zu weit vor seinem Kasten steht, aus gut 40 Metern. 2-3, Spiel nehmen lassen in knapp 3 Minuten.
An dieser Stelle erreichte uns eine Beschwerde vom Torschützen, der unsere Formulierung im Ticker auf fussball.de, „Sonntagsschuss aus 1000 Metern“, korrigiert sehe wollte. Das war schon so gewollt und richtig stark gemacht.
Aber es war ja noch eine halbe Stunde zu gehen. Und es wurde nicht langweilig.
In der 70. Minute wird Martinio halbhoch im 16er angespielt, verarbeitet den Ball unter intensiver Bedrängnis richtig, setzt sich gegen seinen Gegenspieler durch und hat dann im 1 vs 1 gegen den Keeper noch das Auge für den blank stehenden Felix, der nur noch einschieben muss. 3-3 in der 70. Minute.
Es folgten mehrere richtig gut geschossene Freistöße der Gäste, in denen sich Lars auszeichnen konnte.
10 Minuten vor dem Ende setzt sich Finn auf links bis zur Grundlinie durch, bringt die Flanke auf Felix, der im Zweikampf abschliessen kann, aber aus kurzer Distanz nur die Latte trifft.
Den Schlußpunkt setzt dann erneut Martinio, der nach einem Gewühl im Strafraum und Schuß von Pohli aus der zweiten Reihe an den Ball kommt und sicher zum 4-3 trifft. 88. Minute.
Damit sollte es das aber auch gewesen sein. Gerade ein in der zweiten Halbzeit höchst unterhaltsames Match auf ausgeglichenem Niveau ging damit zu Ende.
In der nächsten Woche geht es nach Bad Oldesloe gegen den SV Türkspor II. Am Samstag, um 13.15h gastiert der RSK im Kurparkstadion.

Aufstellung: Lars – Gregor, Markus (Marc), Jan – Navid, Moritz, Finn, Nico (Pohli), Martinio – Björn (Basti), Felix
Bank: Funky, Flo, Phil, Oli

01. bis 29. April: Fotoausstellung „Neue Nachbarn“

Roter Stern Kickers und Janina Froese präsentieren:

Im Herbst vergangenen Jahres haben Janina Froese und Mitglieder der Roter Stern Kickers die verschiedenen Geflüchtetenunterkünfte in Ahrensburg besucht, um die dort lebenden neuen AnwohnerInnen zu treffen und zu fotografieren.
Neben tollen Bekanntschaften und interessanten Erfahrungen entstanden dabei 15 großformatige und 15 kleinere Portraits unserer neuen NachbarInnen in Ahrensburg.
Die Idee hinter diesem Projekt war, die vermeintlich unübersichtliche und fremde Gruppe aus ihrer Anonymität zu holen.
Sei es durch die Unterbringung in größeren Gruppen, sprachlichen Barrieren, Angst vor dem Unbekannten oder einfach den fehlenden Gelegenheiten – die deutsche Mehrheitsgesellschaft und die nach Deutschland geflüchteten Menschen treffen sich zu selten. Das kann diffuse Ängste manifestieren und Vorurteile schüren.
Auf Fotografien, die bis zu drei Personen abbilden nimmt man zwangsläufig das Individuum wahr.
Schnell wird deutlich, dass das Klischee von „dem Flüchtling“ ebenso wenig auf reale Personen zutrifft, wie jenes von „dem Deutschen“.
Jeder Mensch und jedes Schicksal hat das Anrecht als individuell, als einzigartig wahrgenommen, behandelt und wertgeschätzt zu werden. Hierzu versuchen wir einen kleinen Teil beizutragen. Unser Dank geht an dieser Stelle natürlich auch an alle Models, die sich zu diesem Zweck haben ablichten lassen.
Ab Freitag, den 1. April stellen wir die Ausstellung im Foyer und der Galerie des Ahrensburger Rathauses aus.
Die offizielle Eröffnung feiern wir am allerdings erst in der darauf folgenden Woche. Dazu laden wir Sie und euch herzlich auf ein Glas Saft oder Sekt ein. Das exakte Datum erfahrt ihr hier noch.
Den übrigen April kann die Ausstellung täglich während der Öffnungszeiten des Rathauses besucht werden.