Archiv für Oktober 2016

29. Oktober 2016 Roter Stern Kickers – VfL Oldesloe II

Das Spiel Dritter gegen Zweiter endet nach ausgeglichenen 90 Minuten leistungsgerecht mit 1-1 (0-1). Kurz vor der Halbzeit konnten die Gäste in Führung gehen. Navid egalisierte diese kurz nach Wiederanpfiff per Foulelfmeter. Martinio wurde im.Strafraum gefoult.
Insgesamt verzeichnete der Rote Stern eine leichte Feldüberlegenheit, während Oldesloe II die etwas besseren Torchancen hatte.
Ca. Mitte der zweiten Halbzeit musste der Kapitän des VfL wegen einer Unsportlichkeit das Feld mit einer roten Karte vorzeitig verlassen.
Aufstellung: Lars – Gregor, Donki, Navid – Leo, Marc, Finn, Nico, Martinio – Björn (Sayed), Torge
Bank: Schüler, Phil, Michi, Pohli

Mission: Heimsieg No. 2

Es ist wie verhext. Trotz teilweise hervorragender Leistung auf heimischem Geläuf (Hoisdorf/Brunsbek) lässt der zweite Heimdreier des RSK seit dem ersten Spieltag und dem Match gegen den SV Rehhorst auf sich warten.
Während die Sterne auswärts von Sieg zu Sieg eilen, will vor allem das Toreschiessen zu Hause nicht so recht gelingen.
Mit dem Gastspiel des VfL Oldesloe II steht nun die nächste Möglichkeit an dieses ärgerliche Phänomen zu beenden.
Allerdings kommt mit den Kreisstädtern nicht irgendwer auf den Stormarnplatz, sondern das letzte bisher noch unbesiegte Team des Klassements.
Trotz gerade einmal 7 Spielen und damit zwei Partien weniger als der RSK und sogar drei als Spitzenreiter Union/Grabau II mischt die Reserve des VfL kräftig in der Spitzengruppe mit.
Und wem das noch nicht reicht, sei ein Blick in die vergangene Saison empfohlen, wo die Oldesloer dem RSK sowohl den Saisonauftakt (1-7 zu Hause), als auch den Saisonabschluß (4-1 im Travestadion) kräftig vermiesten.
Aber Bange machen gilt nicht. Auch der Rote Stern hat aktuell einiges zu bieten und so sollten wir uns eigentlich auf ein hochklassiges Punktspiel freuen dürfen in dem die Punkte am Ende hoffentlich in Ahrensburg bleiben.
Forza RSK!

23.10.2016 SV Rehhorst – Roter Stern Kickers 0-1

Am 10. Spieltag konnte der RSK seine bislang makellose Auswärtsbilanz weiter ausbauen.
Dank eines weiteren Strafstoßtreffers durch Kapitän Navid konnte der SV Rehhorst mit 0-1 (0-0) besiegt werden. Damit rangiert der Rote Stern nach 10 von 24 Partien auf dem 2. Tabellenplatz.

Aufstellung:‘Lars – Gregor, Donki, Navid – Leo, Marc, Martinio, Finn, Sayed (Michi) – Torge (Jürgen) , Nico
Bank: Funky, Schüler, Phil, Björn

15.10.2016 Roter Stern Kickers – SG Großensee/Brunsbek II 2-3

Beim gestrigen Heimspiel gastierte der Tabellendritte, die SG Großensee/Brunsbek II auff dem Stormarnplatz.
Die Gäste reisten mit der Empfehlung von 31 Toren in 7 bisherigen Partien an und kündigten sich somit als echter Prüfstein an.
Das Spiel begann auch sofort auf gutem Niveau mit hohem Tempo.
Die ersten Möglichkeiten erspielte sich der Rote Stern. Erst scheitert Björn per Kopf (11.) und dann entschied der Referee nach starkem Solo von Sayed bei dessen Zuspiel auf Torge auf Abseits und kein Tor. Es muss ggf. sehr knapp gewesen sein. (14.)
Und dann zeigte die Gastelf, wie es geht. Mit der ersten besseren Gelegenheit gehen sie nämlich in Führung. 0-1, 15. Minute. Ganz ärgerlich.
Es bleibt aber ein ausgeglichenes Spiel auf – für die C-Klasse – ausgesprochen hohem Niveau, wo das Heimteam ein leichtes Chancenplus verzeichnen konnte. Björn, Leo, Sayed, Gregor und Torge haben teils allerbeste Gelegenheiten zum Ausgleich, bis die Gäste wieder eiskalt zuschlagen. Eckball von links, Getümmel im Strafraum, der RSK bekommt die Kugel nicht weg und am Ende ist Funky gegen den Angreifer und aus kürzester Distanz machtlos. 0-2, 36. Minute. Unfassbar.
Am Spielgeschehen ändert aber auch der zweite Großenseer Treffer nichts.
Martinio nach schönem Doppelpass mit Björn und der Spielertrainer selber per Kopf haben im direkten Anschluss die Chance zum Anschlußtreffer.
Aber wieder bestrafen die Gäste die mangelhafte Chancenverwertung brutal.
Nach tatkräftiger Unterstützung der RSK-Defensive bekommt ein Brunsbeker den Ball 20 Meter vor dem Kasten und vollendet souverän und sehenswert zum 0-3 (41.). Es war bestensfalls die fünfte nennenswerte Offensivaktion der SG und das dritte Tor. Trotz dass der Zwischenstand sicher nicht den Spielverlauf wiedergegeben hat, muss man diese herausrragende Effektivität auch einfach mal anerkennen.
In der restlichen Spielzeit vor der Pause passierte nicht mehr viel und damit ging es in die Kabine.
Im zweiten Abschnitt war schnell spürbar, dass Großensee/Brunsbek – wer kann es ihnen verdenken – mit dem Zwischenstand zufrieden ist und sich vornehmlich auf eine sichere Defensive mit schnellen Kontern bauen wollte.
Der Rote Stern hingegen legte noch ein Schippe drauf und drückte den Gegner weit in die eigene Hälfte.
Zu Beginn äußerte sich das noch nicht den großen Torchancen und die wenigen Brunsbeker Konter waren die gefährlicheren Situationen, aber zum einem wurden diese nach kurzer Zeit immer besser unterbunden und zum anderen sollte der RSK seine Zielstrebigkeit im Laufe der zweiten Halbzeit deutlich erhöhen.
Nach gut 10 Minuten setzt Navid per Freistoß das erste Ausrufezeichen. Leider knapp drüber.
Weitere kleinere Gelegenheiten auf beiden Seiten folgten bis zur 66. Minute. Wie genau es dazu kam, hat der Autor verdrängt, auf jeden Fall pfiff der Referee Strafstoß und eröffnete somit Marc die große Chance die Sterne auch ergebnistechnisch wieder ins Spiel zu bringen.
Das übliche Procedere: Anlauf, viel Gewalt, ein sich vor Schmerzen krümmender Ball und…? *Klatsch*, Aluminium! Och neee!
Da haben dann vielleicht die bis dahin starken Leistungen der Gästekeepers ihren Eindruck hinterlassen.
Aber egal, weiter ging´s.
Navid per Freistoß (69.) und Sayed nach Flanke von Torge per Kopf (71.) hatten schnelle Möglichkeiten das Tor nachzuholen.
Am Ende brauchte es aber wieder die Unterstützung des Gegners. Sayed geht auf rechts in den Strafraum, der Keeper kommt raus, kleines Techtelmechtel und am Ende wird der Ahrensburger Angreifer umgerissen. Pfiff, Elfmeter No. 2.
Dieses Mal tritt Navid an und macht es besser. 3-1 in der 74. Minute. 15 Minuten, da geht ja vielleicht noch was.
Und Brunsbek war jetzt wirklich etwas von der Rolle.
Björn im direkten Duell, Gregor per Freistoß (beide 79.) und wieder Björn nach Ecke per Kopf (81.) scheitern aber weiterhin bärenstarken Keeper.
Es ist dann Finn, der diesen Kreisklassentitanen in der 82. Minute im Eins gegen Eins endlich auch aus dem Spiel überwinden kann. Nur noch 3-2 und die Angriffe rollten weiter auf das Gehäuse der Gäste.
Torge im Abseits, Finn knapp vorbei und Nici, dessen Ball eigentlich schon drin war, aber noch von der Linie gekratzt wurde, schaffen es aber am Ende nicht den mindestens hochverdienten Ausgleich zu erzielen. So bleibt festzuhalten, dass eine ausgeglichene erste Hälfte und eine vom RSK über weite Strecken dominierte zweite Halbzeit gegen eine ebenfalls gute, aber vor allem effektive SG Großensee/Brunsbek II nicht reichten, die zweite Saison- & Heimniederlage zu verhindern.
Ein wirklich großen Dank an die ermeut zahlreichen Zuschauer, die ihren Teil dazu beigetragen haben, dass wieder eine tolle Atmosphäre herrschte.
Gerade und vor allem im zweiten Durchgang.
Jetzt heißt es kurz Wunden lecken und am kommenden Wochenende geht es zum frühzeitigen Rückspiel nach Rehhorst, die etwas überraschend den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer von der SG Union/Grabau II besiegen konnte. Der rote Stern ist also gewarnt.

Aufstellung: Funky – Pohli (Nici), Gregor, Jan (Navid) – Marc, Leo, Finn, Sayed, Martinio – Effe, Torge
Bank: Danny, Schüler, Nico

15.10.2016 Roter Stern Kickers – SG Großensee/Brunsbek II

Spieltag 9 in der Kreisklasse C.
Man könnte fast von einem Spitzenspiel sprechen, wenn der Tabellendritte beim Zweiten gastiert.
13 Punkte aus 7 Spielen sind eine gute Ausbeute, wirklich bemerkenswert sind aber wohl die 31 geschossenen Tore. Fast 4,5 Tore pro Match lassen keinen Zweifel an der offensiven Durchschlagskraft der SG.
Uns erwartet also aller Voraussicht nach ein unterhaltsamer Samstagnachmittag.