Archiv für November 2016

Spielabsage

Leider musste uns der Rümpeler SV gerade darüber informieren, dass das für heute angesetzte Punktspiel witterungsbedingt nicht stattfinden kann.
Damit war der Heimsieg gegen die FSG Südstormarn II am letzten Samstag unser heimlicher Hinrundenausklang.
Wir blicken zurück auf eine tolle und erfolgreiche Hinrunde. De facto sogar die beste der Vereinsgeschichte.
Aber vor allem blicken wir auch auf eine tolle Unterstützung durch unsere Supporter zurück. Vielen Dank dafür!
Wir freuen uns schon jetzt wie Bolle auf die Rückrunde. Traditionell lässt diese wegen der doch sehr langen Winterpause ziemlich auf sich warten.
Aber wir sind nicht tatenlos und allein auf 4 Hallenturnieren vertreten. Dazu werden einige Testspiele kommen. Der Menüpunkt „Termine“ wird euch auf dem Laufenden halten.
Darüber hinaus findet am Fr. den 13. Januar unsere Jahreshauptversammlung statt. Sicher nicht ganz so ereignisreich wie in den letzten Jahren.
Ihr seht, auch wenn draußen gerade keine Fußball gespielt werden kann, langweilig wird es nicht.

18.11.2016 Rümpeler SV – Roter Stern Kickers

Nun ist es mal wieder soweit, das letzte Punktspiel des Jahres steht vor der Tür.
Sollte uns das Wetter nicht noch einen Strich durch die Rechnung machen, gastiert der Rote Stern am Freitagabend beim Rümpeler SV.
Aktuell rangiert das Team vom RSV mit 9 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz und blickt bisher auf eine eher durchwachsene Spielzeit.
Neben Siegen gegen Schlußlicht Rümpel und Rethwisch gelang allerdings am vorletzten Spieltag ein Überraschungscoup bei der SG Großensee/Brunsbek II.
Am letzten Wochenende folgte dann allerdings postwendend eine 4:0-Niederlage gegen heimstarke Rehhorster. Eine Prognose ist also nicht ganz einfach zu formulieren. Dass der RSK der Favorit ist, ist aber schon allein vor dem Hintergrund des bisherigen Saisonverlaufs nicht von der Hand zu weisen.
In der letzten Spielzeit gewannen die Sterne das Hinspiel deutlich mit 5-0 auf dem Stormarnplatz, während das Match auf Rümpel deutlich enger verlief, am Ende aber trotzdem mit einem knappen 1-2 Auswärtssieg endete.
Wir hoffen natürlich auf einen schönen Jahresausklang.
Wann: Freitag, 18.11. um 19.30h
Wo: Schulweg, Rümpel

12.11.2016 RSK – FSG Südstormarn II 4-2

Gestern Nachmittag stand dem Roten Stern mit der FSG Südstormarn II ein weiterer B-Klasse-Absteiger und Mitkandidat auf den direkten Wiederaufstieg auf dem Stormarnplatz gegenüber.
Die Bilanz von 6 Siegen, einem Remis und zwei Niederlagen vor der Begegnung und 34-21 Toren ließ auf ein interessantes Fußballspiel hoffen.
Trotz Minusgraden und schon zu Anpfiff leicht aufziehendem Nebel war die Vorfreude groß.
Und das Spiel ließ sich nicht lange bitten.
Schon nach 7 Minuten tankt (!) sich Finn (!) auf rechts in den Strafraum und bedient Torge, der – völlig RSK-untypisch – die erste Torchance eiskalt verwandelt. 1-0, das ging fix.
Das Spiel sollte unterhaltsam weitergehen. Beide Teams waren um´s Fußballspielen bemüht, wobei die Sterne sich mit der Zeit ein Übergewicht erarbeiteten.
Kleinere Gelegenheiten sollte es aber auf beiden Seiten geben.
Das nächste Highlight folgte dann nach einer halben Stunde. Jan wird mit einem super Pass auf links freigespielt, bedient erneut Torge in der Mitte, der zwar zum Abschluß kommt, aber wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen wird. Trotzdem ein schöner Spielzug.
Kurz darauf versucht es Pohli aus der zweiten Reihe, versäumt das 2-0 aber knapp.
Im Gegensatz zum atypischen 1-0 sollte das 2-0 dafür umso mehr ins RSK-Schema der laufenden Runde passen.
Angriff Ahrensburg, Gregor mit Ball im Strafraum, wird gefoult, Pfiff, Strafstoß. Wenn mich nicht alles täuscht schon der 8. in dieser Spielzeit.
Navid tritt an und verwandelt gewohnt sicher. 2-0, 35. Minute.
Zwei Zeigerumdrehungen später schon wieder Aufregung im Südstormarner Strafraum. Sayeds Schuß vom Elfmeterpunkt wird geblockt, Björn Nachschuß dann gehalten. Das wäre wohl die frühzeitige Entscheidung gewesen.
Nun war aber auch der Gast mal dran. Hoher Ball in der 16er, Gewühl und etwas Konfusion, welche der 15er der FSG per Kopf auszunutzen weiß. Nur noch 2-1, 39. Minute.
Aber der Rote Stern zeigt direkt Reaktion.
Kurz zuvor noch knapp gescheitert, fällt Sayed die Kugel am Fünfmeterraum vor die Füße und die Chance lässt er sich nicht nehmen. 3-1, 40. Minute. Endlich auch das erste Pflichtspieltor für den Rechtsaußen, welches er gebührend mit Flick-Flacks von Strafraum zu Strafraum feiert.
Und damit sollte es sich noch nicht gehabt haben. Wieder nur zwei Minuten später bekommt Torge den Ball mit dem Rücken zum Tor am Fünfmeterraum, versucht es per Hacke, der Fänger wehrt ab, allerdings direkt vor die Füße von Björn, der zu seinem neunten Saisontreffer abstaubt.
Mit dem Zwischenstand ging es in die Pause.
Im zweiten Durchgang änderte sich das Bild etwas. Südstormarn gewann mehr Kontrolle über das eigene Spiel und wusste die vorhandene Erfahrung besser zu nutzen. Zwar sollte der Rote Stern weiterhin mehr Abschlüsse verbuchen können, trotzdem standen die Gäste jetzt kompakter und sicherer.
Sayed (49./53.) hatte sein zweites Tor auf dem Fuß, scheiterte aber knapp.
So sollte doch Südstormarn als erstes Zählbares in Durchgang 2 zu verbuchen haben.
Nach einem weiten Ball Richtung Ahrensburger Tor, kommt es zum Duell zwischen der Nr. 13 der Gäste und Lars im Tor. Am Ende liegt Lars mit Schmerzen und der Ball zum 4-2 im Netz. Allen Protesten zum Trotz erkannte der Referee den Treffer an. 57. Minute, wird es doch nochmal spannend?
Gefühlt hatte die FSG jetzt mehr vom Spiel und baute Druck auf. Ein Blick auf die Statistik spricht eher von Chancen auf beiden Seiten.
Finn (62./73./74.) und Navid (80./82.) hätten das Ergebnis ausbauen können, während Südstormarn dieses vor allem durch zahlreiche Standarts hätte verkürzen können. Nichts davon sollte passieren.
Am Ende blieb es beim nicht unverdienten 4-2 in einem guten Spiel gegen einen starken Gegner. Damit schieben die Sterne sich zumindest bis nächste Woche wieder auf den zweiten Tabellenplatz. Dieser sagt allerdings aufgrund der teilweise völlig unterschiedlichen Anzahl ausgetragener Spiele (z.B. VfL Oldesloe 9, RSK 12) auch zum Ende der Hinrunde noch reichlich wenig aus. Betrachtet man den Punkteschnitt steht aber auch ein solider vierter Rang zu Buche.
Danke an die zahlreichen Zuschauer, denen wir es trotz des Glühweins hoch anrechnen, dass sie bei der Eiseskälte 90 Minuten ausgehalten haben.
Ab jetzt gilt es erstmal die Daumen zu drücken, damit das letzte Spiel des Kalenderjahres am kommenden Freitag um 19:30h beim Rümpeler SV auch stattfinden kann. Betrachtet man den aktuellen Spieltag, ist das absolut notwendig. Das Duell Winter – Fußball endete nämlich ebenfalls mit 4-2.
Außer bei uns konnte nur in – man höre und staune – Rehhorst gespielt werden.

Aufstellung: Lars – Gregor, Donki, Navid – Leo, Pohli, Jan, Sayed (Jürgen), Finn (Schüler) – Björn( Felix), Torge (Michi)
Bank: Peer

06.11.2016 SG Union/Grabau II – Roter Stern Kickers 3-0

Nun war es soweit. Nach 5 Auswärtssiegen in 5 Auswärtspartien unterlag der RSK im Spiel Erster gegen Dritter dem Spitzenreiter, der SG Union/Grabau II, mit 3-0 im Oldesloer Kurparkstadion. Auch wenn es in erster Linie an der eigenen schwachen Leistung lag, gewann die SG auch in der Höhe verdient.
Zumindest von außen wirkte es schon relativ schnell nach Anpfiff, als wäre beim RSK der Wurm drinn.
Zwar stand das Team im gesamten ersten Durchgang defensiv diszipliniert und ließ nur wenig zu, der eigene Ballbesitz wurde aber i.d.R. zu leicht wieder hergegeben. Generell wirkte das Offensivspiel zerfahren und uninspiriert.
Ob es an der ungewohnt frühen Anstoßzeit um 11:45h oder dem engen Platz lag?
Trotzdem kam man zu vereinzelnten Abschlüssen, die aber am Ende keine Torerfolg brachten.
Das Heimteam wirkte meist wacher und zielstrebiger und strahlte mehr Gefahr aus, aber auch ohne wirklich zu Hochkarätern zu kommen.
Der zweite Durchgang begann nach kurzer Findung mit einer schüchternen Druckphase des RSK. Gute 10 Minuten konnte man sehen, warum auch die Ahrensburger zu Recht oben mitspielen. Kein unnötiger langer Hafer mehr, strukturiertes Aufbauspiel, Kurzspassspiel und schnelle Seitenverlagerungen.
Da kam dann kurzzeitig auch der Spitzenreiter ins Schwimmen.
Leider hielt diese Phase nicht lange an und beendet wurde sie unglücklicherweise auch noch unter tatkräftiger Mithilfe des generell nicht immer sicher wirkenden Schiedsrichters. Torge will aus dem Mittfeld Pohli auf dem rechten Flügel bedienen, der Schiedsrichter entscheidet sich für einen etwas unorthodoxen Laufweg und fälscht die Kugel direkt in den Fuß eines Grabauer ab. Die SG schaltet dann schnell und erwischt den Roten Stern noch in der Vorwärtsbewegung mit wenigen Pässen eiskalt. 1-0 in der 59. Minute. Insgesamt nicht unverdient, zu dem Zeitpunkt aber überraschend und – wie sich im Nachhinein herausstellen sollte – für die Heimelf zu einem psychologisch ganz wichtigen Zeitpunkt.
Auch wenn man es nicht ganz unmittelbar merkte, war das Tor mitten in die eigene Druckphase ein Tiefschlag, den der Rote Stern nicht verkraften sollte.
Die SG kam jetzt wieder besser ins Spiel und übernahm langsam die Kontrolle.
Als dann der zweite Treffer fiel, war der Drops dann wirklich gelutscht.
Der RSK verliert im rechten Mittelfeld unglücklich den Ball, Grabau schaltet wieder schnell um und vollendet den Angriff erneut erfolgreich. 2-0 in 72. Minute.
Danach plätscherte das Spiel fußballerisch vor sich hin, während die Nerven einiger Akteure zu reißen drohten. Fouls, gelbe Karten, Gemecker. Nicht so schön.
In den letzten 10 Minuten bäumte sich der Rote Stern dann doch nochmal auf und kam sogar zu einigen besseren Chancen. Die beste sicher durch Nico, der von Torge über linksaußen richtig stark bedient wurde, dessen Schuß aber noch von einem Abwehrspieler geblockt werden konnte.
Zu guter letzt konterte sich Grabau in der Nachspielzeit noch zum 3-0.
Insgesamt kein ansehnliches Spiel, mit einer Heimelf die nicht besonders beeindrucken konnte, aber solide aufgetreten ist, während der Rote Stern über weite Strecken weit unter den eigenen Möglichkeiten geblieben ist.
Aber egal, nächste Woche kommt mit der FSG Südstormarn II ein weiteres Team aus oberen Tabellenregionen auf dem Stormarnplatz. Nach der ersten Auswärtspleite, folgt jetzt vielleicht endlich der zweite Heimsieg.

Aufstellung: Lars – Phil, Jan, Donki – Michi (Schüler), Leo, Sayed (Pohli), Nico (Finn), Martinio – Björn (Jürgen), Torge
Bank: Gregor

03.11.2016 Zeitungsartikel im Hamburger Abendblatt

Am heutigen Donnerstag veröffentlicht das Hamburger Abendblatt im Stormarner Lokalteil einen Artikel über uns.

Darum heißt der FSV Kickers jetzt Roter Stern
Ahrensburg. Auf der Jahreshauptversammlung hatten die Mitglieder die Vereinsumbenennung mit einem positiven Votum in die Wege geleitet, jetzt ist aus dem FSV Kickers 05 Ahrensburg auch offiziell Roter Stern Kickers 05 geworden. Was versprechen sich die Verantwortlichen davon? „Zum einen eine Vereinheitlichung unseres Außenauftritts, zum anderen eine Betonung der gemeinsam erarbeiteten Werte und Ziele unseres jungen Vereins“, sagte Fußball-Obmann Florian Meyer.

Der Ahrensburger Verein kämpft auf und neben dem Fußballplatz vor allem gegen Diskriminierung. Meyer: „Bei uns ist jeder willkommen, unabhängig von seiner Religion, Herkunft und sexueller Orientierung. Das ist bei anderen Vereinen zwar auch so, aber wir vertreten diese Haltung auch offensiv in der Öffentlichkeit.“

Weiterlesen