Archiv für August 2017

01.-03.09.2017 Auswärts in Grönwohld und Großensee

Das Auswärtsspiel der Zweiten wird auf Bitten der FSG Südstormarn II auf den 09.03.2018 um 20:00h verlegt. Das ursprünglich an dem Tag angesetzte Heimspiel wird auf den 02.12.2017 um 14:00h verlegt.

Gerade erst die Nachwehen des erfolgreichen Heimspielwochenende hinter uns gelassen, blicken wir auch schon wieder nach Vorne.
Am kommenden Wochenende haben es beide RSK-Teams mit alten Bekannten aus der näheren Umgebung zu tun.
Bereits am Freitagabend und 20:00h reist die Zweite nach Grönwohld zur Reserve der FSG Südstormarn. Robust, routiniert, aber durchaus in der Lage auch die feine Klinge zu nutzen, wird die FSG ein harter Prüfstein für unser Team.
Nicht minder anspruchsvoll gestaltet sich die Aufgabe der Ersten, die am Sonntag um 13:00h bei der Zweitvertretung des SSV Großensee zu Gast ist. Auch wenn sich die Punkteausbeute des Heimteams bisher eher ernüchternd liest, wird den SSV ganz sicher niemand auf die leichte Schulter nehmen. Ein kurzer Blick in die Vergangenheit reicht, um zu erklären, warum. Das letzte mal gegen diesen Kontrahenten punkten konnte die Erste vor etwas mehr als drei Jahren. Der bislang einzige Sieg müsste am letzten Spieltag der Premierensaison des RSK, 2010/11 gelungen sein. Damals stand auf dem Spielberichtsbogen aber auch noch Brunsbeker SV – FSV Kickers 05. Ist lange her und echt mal wieder Zeit.

26.08.2017 Heimsiege gegen Delingsdorf II und Sahms

Nach den wenig erfolgreichen Auswärtsauftritten in der vergangenen Woche hatten die Sterneteams auf heimischem Geläuf am Samstag die Möglichkeit Wiedergutmachung zu betreiben. Bei sonnigem T-Shirt-Wetter durften die Teams vom Delingsdorfer SV II und vom TSV Sahms auf dem Stomarnplatz begrüßt werden.

RSK II – Delingsdorfer SV II

Pünktlich um 14:00h pfiff Sportfreund Janssen die Begegnung an.
Die reichlich durchgewirbelte Zweite begann engagiert und hatte durch Finn (4.) und Phil (5.) schnell die ersten Torchancen zu verbuchen.
Obwohl das durchaus erfolgreiche Sturm-Trio Nico (Erste), Sayed (Verletzung/Gute Besserung) und Marcel (verhindert) komplett ersetz werden musste, sah das heute mit der Doppelspitze Friedemann (der Listige) und Phil im Offensivspiel der RSK-Reserve von Beginn an gut aus.
Dass auch zwei „Instinkt-Fußballer“ in vorderster Front ihren Reiz haben, zeigte sich dann auch kurz darauf. Der Ball kommt in der Delingsdorfer Strafraum, Gewühl, Friedemann kommt an die Kugel, spitzel sie zu Phil, der reaktionsschnell in Richtung langer Pfosten abschliesst. Innenpfosten, Torlinie, nochmal Pfosten, drinn. 1-0 in der 8. Spielminute.
Endlich nicht den Auftakt verpennt und sogar gleich erfolgreich.
In der Folge kam auch der DSV ins Spiel und es gab wenige größere und mehr kleinere Chancen auf beiden Seiten.
Ove (17.), Friedemann (19.), Phil (26.) vergaben noch, bevor Marc sich nach Abspielfehler in der Delingsdorfer Verteidigung allein durchtankt und das Leder zum 2-0 in die Maschen wuchtet. 23. Minute, lief bisher ganz gut.
Der RSK bestimmte nun das Geschehen, brauchte aber noch bis kurz vor dem Pausenpfiff, bevor erneut zählbares herausspringen sollte. Und das sogar doppelt.
Erst klaut Friedemann einem Gästeverteidiger den Ball, geht auf den Keeper zu und wartet…und wartet… und wartet… und wartet… um ihn dann doch noch im allerletzten Moment rechts am Fänger vorbeizulegen. Abgezockt könnte man es nennen. 3-0, 43. Minute.
Aber wie angekündigt war es das noch nicht in Durchgang 1. Da alle noch mit Jubeln beschäftigt waren, ist die Entstehung des 4-0 durch Phil in der 44. Minute dem Autor nicht ganz klar. Finn reklamierte nach dem Spiel jedenfals eine Vorlage für sich.
Dann war Halbzeitpause.
Tolles Spiel der Zweiten bisher und die Führung war sogar in der Höhe verdient.
In der zweiten Hälfte sollte sich der Spielverlauf ausgeglichener gestalten. Phil (46./63.), Philipp (57.) hatten noch gute Chancen das Ergebnis weiter auszubauen. Die letzte halbe Stunde gehörte dann den Gästen. Durch zahlreiche Wechsel verlor die Zweite etwas die Ordnung und bekam das Spiel bis zum Abpfiff nicht mehr richtig in den Griff. Delingsdorf hingegen drückte jetzt und kam neben ein paar ungenutzen Chancen doch noch zu den Treffern zum 4-2 (66./75. Kai Jensen).
Am Ende stand nach 60 spielbestimmenden Minuten aber trotzdem ein verdienter zweiter Heimsieg gegen Gäste, die es dem Team vor allem in Durchgang 2 nicht immer einfach machten und mit guter Moral zurück ins Spiel fanden. Hat Spaß gemacht.

Aufstellung: Lars – Ove, Pohli, Haase, Ingo – Lasse (Donki), Marc, Finn (Max), Philipp – Friedemann (Peer), Phil

RSK – TSV Sahms

Die Erste durfte sich heute erneut mit einem noch gänzlich unbekannten Kontrahenten messen. Nachdem der TSV Sahms im letzten Jahr noch im Hzgt. Lauenburg aufgelaufen ist, spielt das Team nach der Spielklassenstrukturreform nun in einer Klasse mit dem RSK. Mit zwei deutlichen Niederlagen sind die Gäste in die Saison gestartet und haben damit zumindest die Favoritenstellung klar den Sternen zugeschustert.
Entsprechend begann die Partie. Die Sterne waren darum bemühmt Fußball zu spielen. Das meist sichere Kombinationsspiel führte zwar von Beginn an zu viel Ballbesitz, aber bis auf einen Torschuss durch Nico (2.) kam in der Anfangsphase nicht allzuviel dabei herum.
Das sollte sich aber glücklicherweise nach gut einer Viertelstunde ändern. Martinio setzt Danny auf halbrechts ein, der Angreifer geht noch ein Stück und befördert die Kugel dann in die Maschen. 1-0, in der 16. Spielminute.
Aber auch weiterhin verstand es Sahms die Sterne durch diszipliniertes Abwehrverhalten weitestgehend vom Tor fernzuhalten. Es dauerte fast bis zur 30. Minute bis Martinio den zweiten Ahrensburger Treffer in die Wege leitete, als er kurz vor der Strafraumgrenze nur per Foul gestoppt werden konnte.
Kapitän Navid nimmt sich den Ball und verwandelt aus vielleicht 25 Metern oben links in den Knick. 2-0, 28. Minute.
Jetzt sah es kurz so aus, als bräche Sahms ein. Martinios Abschluss (31.) war noch nicht von Erfolg gekrönt, als kurz darauf Navid erneut Danny in den 16er schickte, konnte dieser aus spitzem Winkel dann aber seinen zweiten und den insgesamt dritten Treffer markieren. 3-0, 33. Minute.
Die jetzt folgende Schlußphase der ersten Hälfte sollte dann nochmal hektisch werden.
Die bis dahin offensiv nicht in Erscheinung getretenen Gäste tauchten plötzlich vor Funky im Gehäuse des RSK auf.
Der Ball kommt in den 5er, Gewühl, Moritz klärt den Ball nicht richtig, Leo schlägt den Ball dann im Liegen raus, allerdings in der Hektik zu kurz und zentral, so dass Marvin Dahms aus rund 16 Metern ins lange Eck treffen kann. 3-1, 34. Minute. Unnötig.
Nico (38.), Oli (33.) und Danny (34.) hatten dann, bei einem Abschluss der Gäste, noch die Möglichkeiten den Drei-Tore-Abstand wieder herzustellen. blieben aber erfolglos.
Fußballerisch eine gute erste Hälfte ging dann zu Ende, in der aber oft die Mittel nicht gefunden wurden, die tief und disziplieniert stehenden Sahmser zu überwinden.
In der zweiten Hälfte bot sich ein weitestgehend gleichbleibendes Bild, nur dass Ahrensburg jetzt mehr aus seinem spielerischen Übergewicht machte, aber auch Sahms sich etwas mehr zutraute.
Die zahlreichen Gelegenheiten von Martin (56./73./76.), Gregor (57./82.), (Björn 66./67./81.), Nico (84.), Ove (87.), Danny (89.), Marc (89.), sowie von Sahms (68./71./77./80./90./94.) belegen dies eindrucksvoll.
Nichstedestotrotz sollte es bis weit in die Nachspielzeit dauern bis sich am Spielstand noch etwas änderte.
In der 95. Minute waren es dann die Gäste die nochmal jubeln durften. Abschluss aus der zweiten Reihe, Funky wehrt etwas zu kurz ab, hat dann kurz Orientierungsprobleme, die Abwehr hatte zu dem Zeitpunkt schon abgeschaltet, Sahms´ Flemmin Siegler war aber noch wach und schoss den freien Ball ins Tor.
Dann war Schluß.
Insgesamt kein schlechtes Spiel, aber trotzdem bedarf es sowohl im Kreieren von Torchancen (1. Hälfte), als auch im Abschluss (2. Hälfte) noch einer Steigerung.
Und bei allem Respekt gegenüber Sahms, wartet mit Großensee II am Sonntag ein anderes Kaliber auf die Erste. Da sollte man sich auch von den bislang mauen Ergebnissen des kommenden Gegners blenden lassen.

Aufstellung: Funky – Navid, Gregor, Leo (Ove) – Moritz, Nico, Martinio (Marc), Oli, Danny – Björn, Torge
Bank: Ingo, Michele

26.08.2017 RSK – Delingsdorf II / Sahms

Nach den ernüchternden Auswärtspartien am vergangenen Sonntag bittet die Sterne-Teams am kommenden Wochenende wieder auf dem heimische Parkett zum Tanz.
Die Zweite bekommt es dabei wieder mit guten, alten Bekannten zu tun. Sowohl in der Liga, als auch immer wieder gerne in Freundschaftsspielen hat sich die Reserve des Delingsdorfer SV zuletzt mit dem RSK gemessen. Die Zweite darf sich auf einen kampfstarke, körperlich robuste, aber sportlich-faire Kontrahenten einstellen.
Die Erste trifft auf den TSV Sahms und damit auf ein noch gänzlich unbekanntes Team. Bis auf das 1:6 gegen Grande-Kuddewörde und das 0:4 gegen den FC Ahrensburg II gibt es über das Team aus dem Hzgt. Lauenburg keinerlei Erkenntnisse.
Das Wetter soll endlich mal wieder ganz gut werden, der Grill wird laufen und für kalte Getränke ist gesorgt.
Wir freuen uns auf euch!

20.08.2017 Schlappen zum Auswärtsauftakt

Am gestrigen Sonntag reisten die Sterneteams zu ihren jeweils ersten Auswärtsauftritten der Saison durch den Landkreis.
Die Zweite gastierte beim VfR Todendorf II, während die Erste gegen die Spfr. Grande-Kuddewörde antreten durfte.

VfR Todendorf II – Roter Stern Kickers II

Mit dem Auftaktsieg gegen den SSV Großensee II im Gepäck fuhr der RSK-Tross selbstbewusst den kurzen Weg nach Todendorf.
Nach dem letztwöchigen Heimsieg, sollte mindestens an die gute Leistung angeknüpft werden, wenn dann auch noch ein oder mehr Punkte dabei herumkommen, umso besser.
Gewarnt durch den Auftritt der Todendorfer in der Vorwoche bei der Ersten, hätte eigentlich allen klar sein müssen, was einen erwartet. Zweikampfhärte, lange Bälle und schnelle Außen. So simpel, aber wie sich herausstellen sollte, ebenso schwer zu bespielen.
Auch wenn Sayed den ersten Torschuß für den RSK verbuchen sollte, bestimmte der Gastgeber recht schnell das Geschehen. Nicht geführte Zweikämpfe, viel Raum für die Gegenspieler und Abstimmungsschwierigkeiten in der Rückwärtsbewegung führten zu großen Problemen und dem schnellen 1-0, bereits in der 6. Spielminute.
In der gesamten ersten Hälfte hatten einge Sterne deutlich zu viel mit sich selber, als mit dem Gegner zu kämpfen. Sturzregen, mittelschwere Sturmphasen und das tiefe Geläuf taten ihr übriges. Insgesamt kein schönes Fußballspiel, wobei Todendorf um Längen besser mit den Gegebenheiten zurecht kam und sehr verdient mit der Führung in die Pause ging.
Es wurde dann etwas lauter in der Kabine. Wenn man weiter so unkonzentriert zu Werke gehen sollte, drohten gegen einen soliden, aber sicher nicht übermächtigen Gegner noch weitere Gegentore.
Phil kam für Marcel, rückte für Sayed in die Sturmmitte, während dieser auf die linke Außenbahn ging.
Die Umstellung sollte sich schnell bemerkbar machen. Plötzlich war die notwendige Körperlichkeit im Spiel der Doppeltorschütze aus der letzten Woche hatte auf dem Flügel deutlich mehr Spielraum.
Nichtsdestotrotz konnte Todendorf kurz nach Wiederanpfiff die Führung ausbauen. Ecke von links, Pohli kommt nicht ganz an die Flanke und im Zentrum steht ein Angreifer mutterseelenallein und kann die Kugel an dem chancenlosen René vorbei in die Maschen drücken. 2-0 (49. Minute).
Komisch, aber so schien es zumindest, der RSK war jetzt endlich im Spiel. Ove, Nico und Lasse gewannen im Mittelfeld fast jeden Ball, wenn nicht im ersten Versuch, wurde nachgesetzt und gestört. Insgesamt wurde jetzt höher gepresst und der wieder eingewechselte Marcel, sowie Sayed konnten ihre Schnelligkeit ausspielen und ließen die Verteidigung selten das Spiel aufbauen. Die hohen Bälle des Todendorfer sorgten zwar hin und wieder für brenzliche Situationen, zu richtig gefährlichen Abschlüssen kamen sie jetzt aber kaum mehr.
Bis zur 60 Minute dauerte es aber doch noch, bis Ahrensburg etwas Zählbares zustande bekommen sollte.
Nico auf halbrechts zieht Richtung 16er und drückt einfach ab. Der Fänger bekommt die Kugel nicht richtig abgewehrt und kann den Einschlag nicht mehr verhindern. Nur noch 2-1 in der 61. Spielminute.
Und der RSK drückte weiter. Lasse und Sayed hatten jeweils zweimal die Chancen der Ergebnis auf Remis zu stellen, brachten die Kugel aber leidernicht im Gehäuse unter.
Trotz recht ausgiebiger Nachspielzeit sollte es bei der knappen Niederlage bleiben.
Nach einer wirklich schwachen erste Hälfte biß sich das Team ins Spiel und bestimmte Durchgang 2. Ein Punkt wäre entsprechend leistungsgerecht gewesen.
Aber auch, wenn man sich davon nichts kaufen kann, bleibt festzuhalten, dass die Sternereserve über einen tollen Willen verfügt und sich auch in der nächsten Woche gegen Delingsdorf II sicher nicht verstecken muss.
Aufstellung: René – Jonas, Pohli, Chris, Ingo (Donki) – Ove, Lasse, Marcel (Phil), Nico, Michele (Peer) – Sayed
Bank: Philipp, Schüler

Spfr. Grande-Kuddewörde – Roter Stern Kickers

Da der Autor dieser Zeilen sich aufgrund der zeitlichen Nähe der Anstoßzeiten und der räumlichen Distanz der Sportplätze für ein Spiel entscheiden musste und somit nur das Match der Zweiten beobachten konnte, müssen wir uns an dieser Stelle auf den Bericht unserer Freunde vom KonBonBlog, die bei der 3-0-Niederlage anwesend waren verlassen. Aber wir haben das großes Vertrauen.
Vielen Dank dafür, wir klauen dann mal wieder ein paar Bilder.
Aufstellung: Funky – Navid, Subski, Gregor, Jan – Leo, Olli, Oli, Danny – Martin, Torge
Bank: Finn, Björn, Moritz

17.08.2017 Training startet früher

Da aktuell die Flutlichtanlage auf dem Stormarnplatz nicht in Betrieb ist, beginnen wir mit dem Training am heutigen Donnerstag bereits eine halbe Stunde früher.
Also: 19:45h umgezogen auf dem Stormarnplatz.