Archiv für August 2017

20.08.2017 Spieltag 2

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt am vergangenen Sonntag gehen die Sterneteams am kommenden Sonntag auf Auswärtsfahrt.

Spfr. Grande-Kuddewörde – RSK
Die Erste reist nach Grande zu den Spfr. Grande-Kuddewörde.
Die vergangene Saison schlossen die Sportfreunde noch in der Kreisklasse C im Hzgt. Lauenburg auf dem dritten Tabellenplatz ab.
In die neu zusammengewürfelte C-Klasse S1 startete das Heimteam mit einem deutlichen 6-1-Sieg beim TSV Sahms.
Vöglein zwitscherten uns, dass die Vorfreude auf den Roten Stern ganz besonders groß sein soll.
Wir freuen uns auch.

VfR Todendorf II – RSK II
Bei der Zweiten wird es nicht ganz so exotisch. Die Reise nach Todendorf lässt sich in einer knappen Viertelstunde bewältigen und auch sportlich weiß man spätestens seit dem vergangenen Spieltag, was auf das Team zukommt. Bei der letztlich sicherlich etwas zu hohen Niederlage des VfR gegen die Erste wusste das sonntägliche Heimteam 60 Minuten zu überzeugen und waren streckenweise sogar das gefährlichere Team. Die Sterne sind also gewarnt.

Wir freuen uns auch auswärts auf eure Unterstützung.

12.08. 2017 RSK I + II mit Auftaktsiegen

Am Samstag durften die Teams des RSK endlich in die lang ersehnte Saison 17/18 starten.
Für das erste Doppelheimspiel der vereinsinternen Geschichte waren der SSV Großensee II und der VfR Todendorf II in Ahrensburg zu Gast.
Gerade die neu gegründete Zweite bekam es gleich mit einem ganz dicken Brocken zu tun. Die Sportfreunde aus Großensee werden intern als einer der Aufstiegsfavoriten gehandelt und konnten in der vergangenen Saison beide Begegnungen gegen den RSK für sich entscheiden.

RSK II – SSV Großensee II
Bei allerbestem Scheißwetter pfiff Sportfreund Klamp vom SV Hammoor die Partie an.
Die nicht unbedingt optimistischen Prognosen für den Spielverlauf schienen sich bereits nach nur drei Zeigerumdrehungen zu bewahrheiten.
Großensees Steven Aeukens spielte einen Flachpass fast aus der eigenen Hälfte durch die gesamte Heimdefensive auf den startenden Andy Paulig, mindestens 4 Kickers bekommen keinen Fuß dazwischen und der Torjäger der Gäste markiert das frühe 0:1.
Wer jetzt allerdings gedacht hat, dass die neu zusammengestellte Truppe direkt einbrechen würde, hatte sich getäuscht.
Es entwickelte sich ein interessantes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Umstellungen in der RSK-Defensive sorgten unmittelbar für mehr Stabilität und offensiv waren Marcel, Sayed, Michele und Nico immer wieder für Überraschungsmomente gut.
Eine Viertelstunde nach der Gästeführung erzwingt die Offensive einen Ballverlust im Spielaufbau des SSV, den Sayed nutzt und sehenswert zum Ausgleich trifft. 1:1, in der 19. Minute. Und das nicht mal unverdient.
Ahrensburg wurde jetzt noch mutiger und das Spiel war jetzt endgültig offen.
Und es sollte nur gut 5 Minuten dauern, bis der Stormarnplatz wieder jubeln durfte. Erneut ist die Gästeelf im Spielaufbau nicht sicher, einen Fehlpass angelt sich Michele, der direkt auf Sayed querlegt. Dieser lässt sich seinen zweiten Treffer im Eins-gegen-Eins mit dem Keeper nicht nehmen und markiert das 2:1 in der 25. Minute.
Spiel gedreht, was ist hier denn los?
Auch wenn die Gäste jetzt wieder etwas mehr vom Spiel hatten, sollte es erneut der RSK sein, der Zählbares für sich verbuchen konnte.
Getümmel im Strafraum der Großenseer, die Kugel kommt zu Marcel am 16er, der einfach mal draufhält und sehenswert trifft. 3:1, kurz vor der Pause.
Damit ging es in die Kabine.
Während es in der Kabine des Favoriten laut wurde, herrschte beim RSK eine Mischung aus Freude, Ungläubigkeit und sich langsam einschleichender Nervosität.
Auch wenn vorher eigentlich niemand ernsthaft an mehr als vielleicht einen hart erkämpften Punkt geglaubt hätte, sollten die drei Punkte nun bitte dann aber doch in Ahrensburg bleiben. Die zweite Hälfte sollte dann einseitiger werden. Auch weil der RSK etwas defensiver agieren wollte und der SSV natürlich mit Macht auf den Anschlusstreffer drängte.
Mit enormem Willen und Einsatz und phasenweise auch weiterhin Fußball schafften es die Sterne zumindest bis kurz vor dem Abpfiff einen weiteren Gegentreffer zu verhindern.
Das 3:2 durch Willi Efffenberger in der 87. Minute konnte man dann zwar leider nicht mehr verhindern, er sollte aber zu spät fallen.
Mit Abpfiff war der Jubel dann riesig. Die Zweite startet angesichts der Ausgangslage und dem prognostizierten Kräfteverhältnis nicht unverdient mit einem Sieg gegen ein Topteam der Liga in die erste Spielzeit. Trainer Schüler sollte das Grinsen den Rest des Tages übeerhaupt nicht mehr aus dem Gesicht bekommen. Starke Leistung.
Aufstellung: Funky – Ove, Lasse, Haase (Phil), Ingo – Olli, Pohli, Marcel (Donki), Nico, Michele (Peer) – Sayed

RSK I – VfR Todendorf II
Nach kurzer Unterbrechnung sollte im Anschluss dann auch die Erste in die Spielzeit starten, an deren Ende der Aufstieg in die B-Klasse stehen soll.
Der Gegner war in der näheren Vergangenheit immer wieder ein gern gesehener Testspielgegner, der trotz des bisher bestanden Klassenunterschieds die Sterne immer gefordert hat und mehr als einmal überraschend konnte.
Nun als auch im Ligaalltag.
Das Spiel begann zerfahren. Die Gäste versuchten früh zu stören und zwangen den RSK zu oft zu unsauberen Bällen. Der Spielaufbau litt enorm und die Heimelf kam nicht richtig in die Partie.
Mehrfach rettete Funky das Remis, während Ahrensburg in der Offensive wenig zustande brachte.
Es wirkte ein wenig so, als hätte man Angst vor der eigenen Courage.
Tatsächlich überstand man die erste Hälfte schadlos und konnte kurz v0r dem Pausenpfiff sogar noch den schmeichelhaften und zumindest abseitsverdächtigen Führungstreffer durch Torge markieren.
Die zweite Hälfte sollte ähnlich ereignisarm losgehen. Wieder kam der RSK nicht ins Spiel, wobei jetzt auch die Gäste nicht viel zur Attraktivität der Veranstaltung beitrugen.
Nach ziemlich genau einer Stunde sollte sich das Bild endlich ändern. Kombination zwischen Danny und Torge, der in der 60. Minute seinen zweiten Treffer macht.
Und fast direkt nach dem Wiederanpfiff, sind die gleichen Protagonisten am dritten Treffer beteiligt, nur das dieses Mal Torge Danny bedient und dieser kompromisslos abschliesst.
3:0, 63. Minute.
Verständlicherweise gingen die Köpfe der Todendorfer jetzt nach unten.
Keine 10 Minuten später, wieder Danny auf Torge, 4:0. Minute 71.
Unter Applaus geht der Vorlagengeber kurz darauf nach einem Top-Auftritt vom Platz und wird durch Spielertrainer Björn ersetzt.
Und der sollte nicht lange brauchen sich einzufinden.
85. Minute, Torge mit Vorlage Nr. 2, dieses mal eben auf Effe und der Routinier netzt zum Endstand von 5:0. Übrigens sein 70. Pflichtspieltreffer für den Roten Stern. Auch dazu Glückwunsch.
Danach war dann aber auch Schluß.
Einer bescheidenen ersten Hälfte folgte eine weitestgehend überzeugende zweite.
So darf es nächste Woche gerne weitergehen.

Aufstellung: Funky – Navid, Gregor, Leo, Jan – Moritz (Olli), Martinio, Oli (Chris), Finn (Ove) – Danny (Björn), Torge

12.08.2017 Doppelheimspiel

History is in the making.
Erstmals in der Geschichte des RSK treten am Samstag zwei Ahrensburger Rote-Sterne-Teams im Ligabetrieb an.
Um 14:00h startet die neu gegründete Zweite gegen den SSV Großensee II. In der letzten Saison noch als Spielgemeinschaft mit dem Brunsbeker SV angetreten, hat sich das Team in der Vergangenheit immer stark präsentiert und gilt als einer der Favoriten auf den Aufstieg.
Um 16:30h geht es dann auch für die Erste los. Mit dem VfR Todendorf II steht ein letztjähriges D-Klassen-Team auf dem Programm, gegen welches der RSK zuletzt in der Sommervorbereitung vor der vergangenen Saison spielen durfte und überraschend verloren hat. Also auch hier dürften alle gewarnt sein.
Kommt am Samstag auf den Stormarnplatz, begrüßt das neue Team und feuert mit uns die Erste an.
Getränke und Grillgut sind für schmales Geld zu bekommen.

07.08. Training fällt aus

Unser heutiges Training fällt leider der Begegnung FC St. Pauli – SG Dynamo Dresden zum Opfer und fällt also aus.
Viel Spaß im Stadion.