Antira 2016

24.09.2016 TSV Trittau III – Roter Stern Kickers 2-3

Spieltag 6 stand auf dem Plan und der RSK machte sich auf den Weg nach Trittau zur dritten Herren des örtlichen TSV.
Nach der ersten Saisonniederlage am vergangenen Wochenende galt es das ganz unglückliche Spiel gegen Hoisdorf direkt wieder aus den Köpfen zu bekommen und an den erfolgreichen Saisonstart anzuknüpfen.
Entsprechend ging das Team dann auch zu Werke. Von Beginn an um Spielkontrolle bemüht überließ der RSK dem Heimteam wenig Ballbesitz und konnte sich so häufig über längere Phasen in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Es dauerte allerdings trotzdem seine knapp 10 Minuten bis zur ersten nennenswerten Torchance für die Gäste. Pohli schlägt eine Freistoßflanke von der Mittellinie an den Fünfer, wo Björn relativ frei zum Kopfball kommt, aber das Leder neben den Kasten setzt.
Wenige Minuten später die nächste Gelegenheit. Nach schöner Ballstafette auf links, kombiniert sich der RSK schnell über Toni nach rechts, wo Gregor scharf auf den zweiten Pfosten flankt, wo Björn und Finn knapp verpassen.
Kurz darauf war dann Trittau auch mal dran. Unordnung bei Ahrensburg in der Rückwärtsbewegung, Trittaus Angreifer kommt an den Ball und schliesst aus der zweiten Reihe ab, rechts vorbei.
Danach weiterhin das gewohnte Bild, der Rote Stern mit Ballbesitz, während Trittaus wenige Konter meist frühzeitig beendet werden konnten.
Die nächste Gelegenheit hatte dann Jan für die Sterne. Nachdem er selber eine Ecke geschlagen hat, bekommt der Keeper den Ball nicht richtig weg, Jan kommt rechts am Strafraum wieder an den Ball und prüft den Trittauer Fänger aus der zweiten Reihe. Dieser hält aber sicher.
Generell war die Heimelf bei Eckstössen nicht immer sattelfest. Auch die nächste vielversprechende Situation folgte auf einen ruhenden Ball.
Jan schlägt wieder die Ecke, im Zentrum kommen mehrere Ahrensburger zu Abschluß, bevor der Ball zu Finn rechts an der Grundlinie kommt, der die Kugel dann knapp am Tor vorbeisetzt.
In den letzten 5 Minuten vor dem Seitenwechsel wurde es dann nochmal richtig wild.
Erst wird Toni nur halbherzig angegriffen und spaziert vom Mittelkreis, vorbei an zwei Abwehrspielern auf´s Tor , schiesst aber von der Strafraumgrenze vorbei, dann kommt Finn nach einer Flanke von Nico zum Kopfball, macht das Tor aber auch nicht. Fast im direkten Anschluß wird Trittaus Außen auf rechts freigespielt und schlägt eine Flanke, die etwas verunglückt, aber so erst richtig gefährlich wird und am Ende auf die Latte klatscht.
Zu guter Letzt mal wieder der Fänger der Heimelf, der einen starken Abschluß mit einem starken Reflex ans Aluminium lenken kann.
Dann ging es zum Pausentee.
Nach dem Wiederanpfiff im Prinzip das gleich Bild.
So folgte nach knapp drei Minuten auch schon die nächste gute Chance für die Sterne. Trittau verdaddelt den Ball am rechten Strafraumeck, Toni bekommt ihn, setzt sich nicht gegen einen Gegenspieler durch und schiesst. Aber wieder ist der Heimkeeper zu Stelle.
Nach der folgenden Ecke kommt erneut der Präsident zum Kopfball, noch immer kein Treffer.
Das sollte sich dann aber in der nächsten Situation endlich ändern.
Gregor schlägt einen starken 40-Meter-Pass Richtung Strafraum, Trittaus Abwehr taucht unter der Kugel durch, Toni bekommt die Kugel mutterseelenallein, geht noch ein paar Meter Richtung Tor und verwandelt dann sicher. Das hochverdiente 0-1 in der 51. Minute.
Und direkt nach Wiederanpfiff schon die Gelegenheit zum 0-2. Freistoß auf Gregor, dessen Kopfball aber gehalten wird.
Weiter ging es in der 60. Minute. Erst setzt Toni Nico ein, der aus 20 Metern nicht trifft. Aber er kommt direkt im Anschluß am 5er gleich wieder zu mehreren Schußgelegenheiten. Aber… kein Tor.
Und dann kommt es eben wieder wie es meistens kommt. Zweikampf an der linken Außenlinie, Nico bleibt verletzt liegen, Trittau spielt weiter, ein Angreifer arbeitetet sich in den Strafraum und kann Lars am Ende überwinden. 1-1, 65. Minute. Wirklich ärgerlich.
Aber die Sterne brauchten nicht lange sich von dem Gegentreffer zu erholen.
Erst kratzt der Keeper einen guten Kopfball von Björn aus dem Eck, bevor es kurios wird.
Angriff Ahrensburg, kurz vor dem Strafraum bleibt ein Trittauer nach Zweikampf verletzt liegen, Trittau wartet darauf, dass Ahrensburg den Ball rausschlägt. Allerdings war Finn zu dem Zeitpunkt schon fast am 5-Meter-Raum, also der Ball schon komplett aus der Szene raus. Die Heimelf stellt trotzdem das Spielen ein und Finn schiebt den Ball ohne Gegenwehr ins Tor. 1-2 in der 71. Minute.
Und 10 Minuten später dann die vermeintliche Vorentscheidung. Bei seinem Comeback nach langer Verletzungspause kommt Martinio rechts an der Strafraumgrenze zu Abschluß, ein Abwehrspieler fälscht die Kugel noch ab, so dass diese im hohen Bogen im linke Torwinkel landet. 1-3 in der 81. Minute.
Das sollte es wohl gewesen sein. Aber nix war´s. Plötzlich dreht Trittau nochmal auf und der RSK stellt sich plötzlich vor allem bei Zweikämpfen in der eigenen Hälfte nicht immer ganz geschickt an, was einige Freistösse aus guten Positionen zur Folge hatte.
Am Ende macht Trittau dann zwar tatsächlich noch sein zweites Tor zum 2-3 in der 89. Minute, aber es sollte am Sieg des RSK nichts mehr ändern.
Abschliessend kann man wohl guten Gewissens von einem verdienten Sieg sprechen, aber die Chancenvertretung bleibt verbesserungswürdig.
Das bleibt bei 12 Punkten aus 5 Spielen aber Jammern auf hohem Niveau. Am nächsten Samstag kommt der VfL Rethwisch II auf den Stormarnplatz.
Ohne das Spiel am heutigen Sonntag gegen Rümpel berücksichtigen zu können, steht der VfL aktuell bei einem Punkt aus 5 Spielen.
Entsprechend liegt die Favoritenrolle in diesem Fall doch recht deutlich bei den Ahrensburgern. Mal gucken, wie das Team damit umgeht.
Aufstellung: Lars – Pohli, Gregor, Donki (Martinio) – Leo, Marc (Schüler), Jan, Nico (Phil), Toni – Björn (Funky), Finn

Antira 2016 – Startplätze vergeben – Nachrückerliste offen

Das ging jetzt doch schneller als erwartet.
Bereits gestern Abend und damit nach rekordverdächtigen 13 Stunden waren alle 24 Startplätze für das diesjährige Antira vergeben. Da erfahrungsgemäß aber immer noch dem ein oder anderen Team etwas dazwischen kommt, lohnt es sich unter Umständen sich auf die Nachrückerliste setzen zu lassen.
Dafür schreibt uns einfach genauso wie vorher zu Anmeldung an rsk.antira2014@gmail.com

Foto geklaut bei ahrensburg24.de

09.07.2016 – 7. Antirassistisches Fußballturnier Ahrensburg

Liebe Freundinnen und Freunde,
bereits zum 7. Mal richten wir in diesem Jahr unser jährliches Antirassistisches Fußballturnier in Ahrensburg aus.
Wir möchten euch hiermit für den 09.07.2016 einladen.
Wie jedes Jahr findet das Turnier auf dem Stormarnplatz, An der Reitbahn statt.
An den Rahmenbedingungen hat sich zum letzten Jahr nicht viel geändert.
Wir spielen auf 4 Kleinfeldern mit 7er Toren mit 6 Feldspieler_innen + Torhüter_in.
Es handelt sich um Kunstrasenplätze, daher bitte auf Schraubstollen verzichten.
Ansonsten gelten die üblichen Kleinfeldregeln.
Das Startgeld beträgt 20,-€ und die Überschüsse werden gespendet.

Das Starterfeld bleibt wie im vergangenen Jahr bei 24 Teams, allerdingshaben wir wegen vermehrter Unmutsäußerung auf eine Voranmeldephase für langjährige Weggefährten verzichtet und dafür eine kurze und knackige Anmeldephase eingeführt.
Die Anmeldephase beginnt am 11.04. und endet am 01.05. Wie immer wird es für Teams, die im ersten Rutsch keinen Startplatz bekommen haben, eine Nachrückerliste geben, von der erfahrungsgemäß noch einige Teams ins Feld rutschen.
Neu in diesem Jahr wird die „Spieler_innen-börse“ sein. Wer also nicht genug Menschen zusammenbekommt, um ein komplettes Team zu melden, der oder die kann sich als Einzelperson anmelden. Es kommt immer dazu, dass einzelne Teams knapp besetzt sind und sich über Verstärkungen freuen.

Anmeldung bitte an rsk.antira2014@gmail.com

Für Auswärtige noch die Info, dass wir die Möglichkeit haben Leute unterzubringen. Bei Bedarf bitte in der Anmeldung anmerken.

Auf dem Gelände neben dem Sportplatz gibt es die Möglichkeit für gesellschaftspolitisch engagierte Vereine, Initiativen oder Gruppen ihre Arbeit vorzustellen. Bei Interesse bitte eine Mail an uns.

Wie in jedem Jahr benötigen wir Schiedsrichter. Wer Lust hat, meldet sich bitte. Es gibt auch ein kleines Dankeschön in Form von Freigetränken & Essen.

Neben all dem Frohsinn gibt es allerdings auch ein paar Regeln, die einzuhalten sind.
Wir wollen keine:

…sexistische Kackscheiße
…homophobe Kackscheiße
…rassistische Kackscheiße
…Vereinsgeprolle
…Diskriminierende Kackscheiße
…Nationalflaggen/Symbole (Da sich diese UEFA erlaubt eine Konkurrenzveranstaltung mit zweifelhaftem Modus – es treten so genannte „Nationen“ gegeneinander an – parallel abzuhalten, bekommt dieser Punkt wieder eine besondere Bedeutung.)
…Pyrotechnik auf dem Sportplatzgelände (das ist der Käfig)
…Schraubstollen

Wir freuen uns auf euch.
Roter Stern Kickers